Wochenende in Bildern – Von Stadt zu Stadt und Zeit für Mutti (12./13.08.’17)

Es war wieder ein abwechslungsreiches Wochenende, voller Besorgungen und Erholung (für mich).

Super aufregend!
Am Wochenende wird viel U-Bahn gefahren.


SAMSTAG 12.08.

Am Samstag schwebt mir ständig im Kopf herum, dass Alwin bald seinen Babystatus verlieren wird. Er ist nun elf Monate alt und der erste Geburtstag rückt immer näher.

Für unsere baldige Familienfeier in Polen, gilt es noch einige Besorgungen zu machen. Deshalb machen wir uns auf den Weg nach Fürth und Nürnberg.

Für Simon ist die Fahrerei mit S- und U-Bahn immer wieder ein Highlight. Mir wird einmal mehr bewusst, wie froh ich bin, nicht mehr in Nürnberg zu wohnen, auch wenn es eine wunderschöne Stadt ist. Mir ist das zu viel Trubel.

In der ersten U-Bahn lohnt das hinsetzen nicht.

In der zweiten schon. „Wo müssen wir aussteigen?“, fragt Simon an jeder Haltestelle.

Wir machen ein paar Besorgungen im polnischen Laden, ohne zu wissen was wir gekauft haben. Meine Tante wird es uns hoffentlich mitteilen können. 😉

Polnisches Köstlichkeiten. Hoffen wir. Hauptsache Wodka!

Der Mann braucht noch ein Sakko, während Simon im Wagen schläft und Alwin das Geschäft inspiziert.

Simon schläft.
Alwin entdeckt die Welt.

Auf dem Weg nach Hause, freut sich Simon wieder und wieder über die Bahn. Wir kaufen noch Pizza und spielen etwas.

„Tschüss S-Bahn, bis bald“, ruft Simon der Bahn hinterher und winkt.

Alwin bildet sich weiter.

Dann muss der Mann wieder Haare lassen.
Auch Simon möchte noch die Haare schneiden.

SONNTAG 13.08.

Die Nacht zum Sonntag war anstrengend. Simon wurde oft wach, erzählte von Schmerzen an der Zunge. Außerdem röchelt er ziemlich stark. Morgen steht die U7a an und es ist gut, dass wir zum Arzt müssen.

Während der Mann sich um Alwin kümmert, kuschel ich viel mit dem Großen. Bis uns wieder die Spiellaune packt.

Wie spielen, mal wieder, Tempo kleine Schnecke.

Dann kuscheln wir uns ins Kinderzimmer auf das Bett, muckeln uns in eine große Decke und gucken Bücher an. Weil das Wetter schon das ganze Wochenende grau und trüb ist, bringe ich eine Taschenlampe. Simon ist begeistert.

Zunächst das Carsbuch. Mit Geräuschen.
Yeah…

Mit der Taschenlampe macht die Suche nach Ferkel Ferdinand gleich doppelt Spaß.

Und dann schauen wir noch Züge an.

Nach dem Mittagsschlaf haut der Mann mit den Jungs ab. U-Bahn fahren! Das Tages-Kombi-Ticket will schließlich ausgenutzt werden.

Ich räume bissel auf, bereite das Essen für die nächsten Tage vor (nicht viel, denn wir sind ja bald weg) und verschwinde dann mit Zelda in die Wanne.

Chili für Sonntag und Montag.

Ich muss Ocarina of Time endlich weiterspielen!

Das geht am gemütlichsten in der Wanne.

Danach mache ich noch die Wäsche und lümmel mich aufs Sofa mit den Rocketbeans, ehe Mann und Kinder wieder eintrudeln und wir gemeinsam zu Abend essen.
Während Stephan das Baby hinlegt, spielen Simon und ich noch eine Runde Tempo kleine Schnecke und er erzählt aufgeregt vom Tag.

Das Wochenende war, trotz schlechten Wetters, sehr schön und erholsam.

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.