Acht Monate – Schnell, schneller, Alwin

Der Monatsbericht vom letzten Mal ist leider ausgefallen, weil ich krank gewesen bin, dafür gibt es nun, ganz frisch, Alwins neuen Bericht. Denn jetzt ist er schon acht Monate bei uns und hat allerhand gelernt.

Alwin hängt am liebsten in der Trage.


MOTORIK

Die wohl größte Errungenschaft in den letzten Wochen, ist das Robben. Schon länger zieht sich Alwin hin und wieder über den Boden, aber mittlerweile hat er es perfektioniert. Er versucht in alle Ecken und Enden der Wohnung zu kommen und ist dabei ziemlich flink.

Dadurch hat das Gemecker nachgelassen und er ist wieder das entspannte Baby, wie wir es kennen.

Oft geht er in den Vierfüßler und wippt vor und zurück. Ich denke immer, dass er jeden Moment los krabbelt, aber dann lässt er sich wieder auf den Bauch plumpsen und kriecht von dannen. Seit drei Tagen schafft er es immer mal wieder ein Knie etwas hinterherzuziehen, aber dann wird er unsicher und robbt lieber weiter.

Vom Sitzen ist bisher keine Spur. Leider. Denn das würde das Essen um einiges leichter machen. So sitzt er immer angelehnt an uns dran und futtert. Im Hochstuhl wäre das alles bequemer für uns.

Alwin greift ziemlich viele Dinge mit dem Zeigefinger und Daumen (Pinzettengriff). Gerade kleine Fussel oder ähnliches, werden damit aufgelesen. Draußen muss ich nun ständig aufpassen, dass er keine kleinen Steine futtert.

ESSEN

Da wir alle zwischendurch krank gewesen sind und es Alwin am meisten erwischt hatte, waren wir zwei Wochen lang wieder komplett bei voll Stillen. Er verweigerte sonst jegliche Kost und wollte nur an die Brust. Mittlerweile hat er seinen guten Appetit wiedergefunden und isst bei uns am Tisch mit. Erst letzte Woche entdeckte er Toastbrot für sich und das mümmelt er nun jeden Morgen voller Begeisterung mit uns mit.

Auch beim Mittagessen hat sich sein Appetit gesteigert. Er ist nun schon beachtliche Portionen von Kartoffeln und verschiedenen Gemüse. Nach wie vor ist es ihm egal, ob er alleine isst oder gefüttert wird. Hauptsache essen (ganz die Mutti!).

So wirklich ersetzt ist allerdings noch kein Milchmahlzeit. Obwohl er viel Spaß mit Sprudelwasser hat, möchte er nach dem Essen dennoch gerne an die Brust. Er trinkt aber schon erheblich weniger.

Mit nunmehr zwei Zähnen unten und bald raus kommenden Zähnen oben, wird das Stillen für mich aber immer unangenehmer. Deshalb bin ich um jeden Fortschritt beim Essen froh.

SCHLAF

Die Nickerchen werden weniger. Am Vormittag schläft er zwar nach wie vor, aber höchstens eine halbe Stunde. Mittagsschlaf macht er zusammen mit Simon. Meistens zwei Stunden. Dann ist er bis Abends munter und geht zwischen 19 und 20 Uhr in die Falle. Er wacht immer noch zwischen 22 und 23 Uhr auf, trinkt ordentlich und schläft dann weiter bis 2 Uhr, dann bis um 5 und wird dann schließlich um 7 oder 8 Uhr richtig munter.

Ich bekomme dieser Tage wirklich viel Schlaf, weil Alwin ja direkt neben mir liegt, sich selber die Brust sucht und ich dann ohne Weiteres schlafen kann.

SOZIALES

Angelacht wird grundsätzlich jeder und er lässt sich auch von anderen durch die Gegend tragen. Dabei spielt es für ihn keine Rolle ob er die Person (gut) kennt oder sie ihm völlig fremd ist.

Wenn er andere Kinder sieht, freut er sich einen Ast. Er beobachtet sie total gerne und manchmal möchte er schon gerne mitmischen.

Er Himmel seinen Papa total an! Die Freude wenn mein Mann von der Arbeit kommt, ist grenzenlos. Wenn er Alwin in der Trage hat, dann hält der Kleine sich immer rechts und links fest, wirft den Kopf nach hinten und lacht seinen Papa die meiste Zeit an. Absolut niedlich!

Größe: ca 72 cm.

Gewicht: ca 9kg.

Lieblingsessen: Muttermilch, Toast.

Lieblingsspielzeug: Alles was man in den Mund stopfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.