Die zweite Schwangerschaft – Ein Baby ist zu erkennen

Ich kann nun endlich sagen dass es mir wesentlich besser geht. Die Beschwerden vom Anfang sind seit der letzten Woche fast vollends verschwunden.
Ich habe wieder Lust zu kochen, draußen zu sein, meine Müdigkeit hält sich in Grenzen. Einzig meine Haut und meine Haare machen mich fertig. Unrein, fettig und irgendwie sieht alles ungesund, ja fast sogar ungepflegt, aus. Mein Kreislaufproblem ist zwar noch nicht ganz behoben, aber auch da ist Besserung in Sicht.

Ich war in den letzten Wochen einmal bei der Hebamme und einmal bei der Ärztin. Ich kann nur sagen dass ich mich in der Praxis sehr wohl fühle und alle unglaublich nett sind. Es ist ein großer Unterschied zur alten Praxis. Das spiegelt sich auch in meinen Werten wieder; In der ersten Schwangerschaft hatte ich immer einen viel zu hohen Blutdruck. Zuhause nie. In der Praxis war immer alles hektisch, der Blutdruck wurde zwischen Tür und Angel mit einem (gefühlten) 5 Euro Messgerät geprüft.
Und nun? 120/70. Supi! Ich war selber total erstaunt darüber, aber hier nehmen sich Helferin und Hebamme viel Zeit und lassen einen erstmal zur Ruhe kommen.

Wenn ich zur Hebamme gehe, dann kann ich Simon mitnehmen. Das ist toll. Er findet es dort spannend und die gute Frau erklärt ihm was sie mit mir macht. Wie das Blutdruck messen funktioniert und weshalb sie mir Blut abnimmt. Richtig klasse.
Wiegen konnten sie mich bisher nicht, da die Waage nicht funktionieren mag. Deshalb mache ich das einmal in der Woche daheim und bisher habe ich 2kg abgenommen. Ja richtig gelesen, abgenommen. Das ist aber nicht weiter dramatisch und wirkt sich auch nicht auf das Baby aus. Ich habe einfach nur kaum genascht und allgemein nur das nötigste gegessen in den letzten Wochen. Jetzt wo es mir besser geht, pendelt sich das sicher wieder ein.

Bei dem Ultraschall Anfang der Woche war alles supi. „Da ist das Baby. Es hat zwei Arme, zwei Beine und einen Kopf. Das Herz schlägt.“ stellte die Ärztin fest. Es zappelte fleißig umher und drehte sich auch gerne mal weg. Dennoch haben wir ein süßes Foto bekommen. Es sieht nun nicht mehr wie ein Flugsaurier, sondern schon eher wie ein Baby aus, wenn auch noch etwas knubbelig.
Die Vermessung hat ergeben dass alles so entwickelt ist, wie es in der 11. Woche sein sollte. Somit wurde auch nicht der errechnete Termin (12.09.) korrigiert, sondern beibehalten.

Das Geschlecht kann man in dieser Woche noch nicht eindeutig feststellen. Deshalb warten wir (un)geduldig den nächsten Ultraschall (der in etwa 8-10 Wochen wäre) ab und harren der Dinge die kommen mögen.

Ich freue mich tierisch dass es dem kleinen Wesen gut geht und ich auch endlich wieder mehr Elan habe. 🙂

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.