Die zweite Schwangerschaft – Nur noch zwei Monate 

Die 32. Schwangerschaftswoche hat begonnen und es geht mir weiterhin ganz gut. Meine verlorenen 2kg habe ich bisher nicht wiedergefunden. Somit bin ich bei insgesamt plus 6kg. Für diese Woche hätte eigentlich ein weiterer Vorsorgetermin angestanden, aber den habe ich abgesagt. Stattdessen mache ich es mir mit Simon bei meinen Eltern gemütlich.

Schwangerschaftswoche 32.

Schwangerschaftswoche 32.

KLEINE BESCHWERDEN

In letzter Zeit kann ich mich wirklich glücklich schätzen. Im großen und ganzen geht es mir gut. Hin und wieder habe ich etwas Sodbrennen und die Kurzatmigkeit ist wieder da. Das Bauchziehen/die Bauchschmerzen, die ich am Anfang mal hatte sind auch wieder zurück. Besonders wenn der Tag anstrengend gewesen ist. Das lässt sich allerdings mit etwas Entspannung auf dem Sofa wieder ausgleichen.

Dadurch, dass ich spätestens alle zwei Stunden zur Toilette muss, sind meine Nächte nicht mehr wirklich erholsam. Ich bin sehr, sehr dankbar dafür dass Simon so wunderbar schläft und mir nicht noch zusätzlich zu schaffen macht. Ich habe mir auch angewöhnt wieder mit ihm zusammen Mittagsschlaf zu machen. Das ist sehr erholsam.

LEICHTE WEHEN

Immer wieder verspüre leichte Wehen. Es mögen Übungs- oder Senkwehen sein. Was mich dabei überrascht; Ich empfinde sie noch als recht angenehm. Es zieht etwas am Bauch/Unterleib und geht dann zum Rücken über. In der ersten Schwangerschaft hatte ich das so nicht, erst als es tatsächlich los ging.

Die Wehen dauern auch nicht lange und kommen meistens am Abend. Nach nicht mal drei oder fünf Minuten ist es auch schon wieder vorbei.

AUSSTATTUNG, NAME UND VORFREUDE

Wie ich bereits bei der Blogparade von „Geliebtes Kind Motzibacke“ geschrieben habe, überwiegt mittlerweile die absolute Vorfreude auf unser Babymädchen. Sobald ich wieder Zuhause bin werden die Kisten aus dem Keller geholt und die ersten Babysachen gewaschen. Außerdem übe ich nochmal ein bisschen mit dem Tragetuch, denn ich habe mir fest vorgenommen dieses mal noch mehr zu tragen.

Letztes Wochenende wollte ich für Simon ein paar Shirts kaufen und bei der Gelegenheit habe ich auch ein Oberteil und eine Hose für das Baby gekauft. Außerdem drei Bodys. Zu viel will und werde ich nicht kaufen, weil wir noch jede Menge haben und sicherlich auch wieder etwas geschenkt bekommen. Dennoch möchte ich, dass das Mädchen auch etwas eigenes hat.

Wie ich bereits ganz am Anfang der Schwangerschaft geschrieben habe, wird der Name nicht eher verraten, bis das Baby auf der Welt ist. Wir haben uns auch noch nicht zu 100% entschieden, aber eine ganz starke Tendenz. Ich habe mich an einen Namen schon arg gewöhnt und ich denke, dieser wird es auch werden.

Witzigerweise dachte ich dass es uns bei einem Mädchen leichter fallen würde, aber es ist genauso schwer wie bei Simon damals. Vor allen weil meinem Mann dieses mal nicht ein einziger Name einfällt. Dafür findet er meinen Favoriten aber auch sehr schön.

VORBEREITUNGEN

Auf diversen Seiten liest man immer wieder, dass man sich spätestens jetzt auf die Geburt vorbeiten sollte. Ich frage mich ja immer „hä?“ Was soll ich mich denn da vorbereiten? Teilweise wird einem geraten, man solle einen Geburtsplan machen. Hä?

Vielleicht mag ich da wieder zu naiv sein, aber in meinen Augen kann man da nichts planen. Gut, ich melde mich im August in der Klinik an und ich werde dann auch irgendwann meine Tasche packen. Aber sonst?! Bei mir würde Planung nur für Stress sorgen. Im besten Fall sind meine Eltern hier, im zweitbesten Fall geht Simon zur Nachbarin und im schlimmsten Fall bin ich alleine in der Klinik.

Wenn es los geht, geht es los. Ändern kann ein Plan daran auch nichts.

ENDSPURT

Seit Beginn der 30. Woche ist für mich irgendwie Endspurt angesagt. Auch wenn es noch gute zwei Monate sind, hört es sich so an, als ob es bald vorbei sei bzw erst anfängt.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ich in letzter Zeit immer öfter den Drang verspüre alles aus dem Keller zu holen. Nestbau halt.

Jetzt genieße ich aber erst mal die Woche bei meiner Familie und lasse es mir gut gehen!

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.