Die zweite Schwangerschaft – Umsonst in der Klinik 

Heute ist er, der Termin aller Termine. Der 12.09. und tatsächlich hatte ich Wehen in der Nacht. Allerdings war alles komisch und ich konnte nicht wirklich etwas mit den Kontraktionen anfangen. In der Klinik war ich dennoch. Umsonst.

ES GEHT LOS?!

Am Sonntag um kurz nach 22 Uhr habe ich die erste richtige Wehe vernommen. Dann acht Minuten später. Weitere fünfzehn Minuten wieder eine.

Zwei Stunden lang wechselten sich die Abstände ab. Meistens lagen sie bei zehn Minuten.

Ich habe mich sehr gefreut, aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt in die Klinik fahren zu müssen.

Der Mann wurde wach und fragte wie es mir geht. Ich gab ihm den aktuellen Stand durch und er wollte dass ich meine Eltern anrufe. Eigentlich wollte ich noch abwarten, es fühlte sich eben noch nicht richtig an. Eine gewisse Zeit habe ich noch verstreichen lassen, aber auch mir kam wieder der Gedanke „Beim zweiten geht’s schneller“ und weil ich Hektik vermeiden wollte rief ich an, sagte aber gleich dass sie sich Zeit lassen sollen.

Meine Eltern kamen und die Wehen kamen in fünf bis zehn Minuten Abständen. Zwischendurch zwei bis drei. Dennoch hatte ich nicht das wirkliche Bedürfnis in die Klinik zu fahren. Im Gegenteil, ich war plötzlich total müde und wollte in’s Bett. Auf der anderen Seite wollte ich es abgeklärt wissen, denn „Beim zweiten geht’s ja schneller.“

IN DER KLINIK

Um drei Uhr fuhren wir in die Klinik. Und es fühlte sich für mich immer noch falsch an. Eine gewisse Zeit saßen wir noch am Parkplatz im Auto. Die Abstände wurden wieder kürzer, also sind wir rein. Ich erklärte der freundlichen Hebamme die Lage, sagte ihr aber gleich dass ich das alles nicht richtig deuten kann und die Wehen vor allem kaum schmerzhaft seien.

Nach kurzer Wartezeit wurde ich an’s CTG angeschlossen. Dir Herztöne waren prima. Die Kontraktionen unterschiedlich. Nur ein einziges mal ging die Zahl zwischen 50 und 60. Sonst hielt sie sich bei 20 bis 30. „Viel zu wenig als dass sie wollten dass ich hier bleibe.“ schoss es mir immer wieder durch den Kopf.

Nach einer halben Stunde wurde ich dann untersucht. Der Muttermund war für die Hebamme kaum tastbar. Schließlich sagte sie etwas von zwei bis drei Zentimetern, was normal sei bei einer zweiten Schwangerschaft. Stephan erkundigte sich ob sie dennoch sagen könne ob es heute noch richtig los geht. Aber das konnte sie nicht. Entweder ja oder erst in zwei Tagen. Wer weiß.

ENTTÄUSCHUNG PUR

Enttäuscht setzten wir uns wieder in den Wartebereich. Der Doktor wollte noch einen Ultraschall machen. Mein Mann wollte mich aufmuntern, mir Hoffnung machen, aber es war zwecklos. Ich wusste dass ich die Klinik ohne mein Baby im Arm verlasse und war maßlos enttäuscht. Und entsetzt über mich selber, dass ich überhaupt in die Klinik wollte.

Der Ultraschall ergab nichts neues. Der Arzt stellte mir frei ob ich bleibe oder gehe. Auch er konnte nicht sagen wann es richtig los geht. „Vielleicht sehen wir uns in einer Stunde wieder. Vielleicht in zwei Tagen.“

Kaum saßen wir im Auto konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten. Ich war so unglaublich verärgert, traurig und enttäuscht.

WIE GEHT ES WEITER?

Wie es weitergeht weiß wohl niemand. Wieder Zuhause habe ich erst mal geschlafen. Der Mann macht Heimarbeit und meine Eltern kümmern sich um Simon.

Wehen hatte ich immer mal wieder, aber es waren auch stundenlange Pausen zwischendurch in denen einfach mal gar nichts passierte.

Ich kann das alles momentan absolut nicht einschätzen und weiß überhaupt nicht wo mir der Kopf steht. Ich fühle mich einfach nur erschöpft.

Abwarten. Mehr kann ich nicht tun. Mal sehen wann es richtig losgeht.

Sonnige Grüße.

3 Gedanken zu „Die zweite Schwangerschaft – Umsonst in der Klinik 

  1. Du, ich kenne das.
    Beim 1. Kind hatte ich auch Kontraktionen, die zwar auch in 5min- Abständen kamen, aber wir gingen mit ähnlichem Befund morgens aus der Klinik wieder raus und nach hause.
    Beim 2. Kind hatte ich das sogar über Tage mehrfach, aber eben nie das Gefühl es geht richtig los. Dafür ging es dann umso schneller nach dem Blasensprung.
    Nummer 4 hast du ja gerade mitbekommen: CTG- Hügel bis 80 oder 100 aber keine Kraft nach unten.

    Es kommt wann es kommen mag.
    Aber du klingst so, als wenn es nicht mehr lange dauern würde. Und Tränen haben bei mir am Ende immer dazu gehört ((( ❤ )))
    Geburt bzw Geburtsbeginn hat auch ganz stark mit Hormonen zu tun! Das wird!

    • Huh… Jetzt erst gemerkt dass ich dir gar nicht geantwortet habe. Tut mir leid!

      Danke dir für deine Worte, die habe ich schon vor zwei Wochen vernommen und mich erinnert wie es bei dir gegen Ende gewesen ist. Ich bin sehr froh dass es dann doch noch am selben Tag los gegangen ist. 🙂

  2. Pingback: Von Wunsch zum Horror - Die zweite Geburt  - Sonnenshyn.de ☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.