Einundzwanzig Monate – Hallo Autonomiephase (Alwin)

Der zweite Geburtstag naht und bei dem kleinen Mann hat sich wieder einiges getan. Er befindet sich mitten in der Autonomiephase und die ist seit Wochen sehr anstrengend.

Entspannt sitzen – Eher selten geworden.

DAS ESSEN

Mittlerweile weiß Alwin ganz genau was er möchte und was nicht. Beim Frühstück zeigt er auf die Sachen, die er auf dem Brötchen essen möchte und wenn ich ihm Wasser statt Kakao einschenke, dann ist Protest vorprogrammiert. Er mag also nicht mehr einfach nur etwas hingestellt bekommen, sondern möchte selber aussuchen. Soll er natürlich auch! Ich muss das nur noch lernen. 😉

Allgemein ist er noch ein guter Esser und kostet sich immer wieder durch das Angebot. Manchmal entdeckt er dann er dann etwas altes neu. Bis vor einiger Zeit hat er zum Beispiel immer Paprika aussortiert. Jetzt mampft er ordentlich rein.

DER SCHLAF

Hier gibt es nichts zu meckern. Der Kleine geht ins Bett wenn er müde ist und schläft dann selig vor sich her. Manchmal wird er in der Nacht munter, kuschelt sich an und schläft dann weiter. Tendenziell ist er ein Frühaufsteher, aber manchmal bekommt man ihn dann mit Füße kraulen wieder zum Einschlafen.

Beim Mittagsschlaf sieht es ähnlich aus. Merke ich, dass er müde wird, geht es in die Falle. Dann schläft er mal eine, mal zwei Stunden.

Manchmal schläft er auch einfach irgendwo ein.

DIE SPRACHE

Hier gab es in den letzten Monaten die größte Veränderung. Er spricht sehr viel, aber nur solange wir unter uns sind.

Nebst den Worten die ich im letzten Bericht schon aufzählte, kommen jetzt hinzu:

Haben
Nein
Aus
Kakoa (Kakao)
Dua (Durst)
Killa Killa (wenn er einem die Füße kitzelt – Wahlweise auch Käfer)
Danken (Danke)
Guck mal
Gucken
Mimi (vermutlich Simon)
Oma
Suhe (Schuhe)
Wassa (Wasser in der Badewanne)

SOZIALES

Er ist zur Zeit SEHR anhänglich, er wohnt quasi auf mir oder Papa. Mit den Kindern vor der Tür, ging er sonst ohne Probleme spielen und spazieren. Das hat sich nun geändert. Er rennt zu mir, vergräbt sein Gesicht und wendet sich ab. Er klammert sich richtig an mich.

Wenn etwas nicht so funktioniert wie er sich das vorstellt, wird er richtig wütend. Er schmeißt sich auf den Boden. Er schreit, er weint, manchmal haut und beißt er. Dann heißt es: Lange begleiten. Denn bis er sich beruhigt hat und offen für anderes ist, dauert es eine ganze Weile.

Papa ist nach wie vor die Nummer eins. Zum Trösten, zum Kuscheln, zum Quatsch machen. Wenn wir beide anwesend sind, dann ist seine Tendenz eher zum Papa zu gehen. Die Ausnahme: Das ins Bett bringen. Wenn ich nicht da bin, dann ist das kein Problem, ansonsten weint Alwin, wenn ich es nicht mache. Wenn er Nachts wach wird, kuschelt er sich zwar an mich, aber in der Früh ist sein ersten Wort „Papa?“

MOTORIK

Ich habe das Gefühl, dass er schusseliger geworden ist. So im Alltag. Er fällt öfter hin, rennt häufig gegen Türen oder trampelt auf dem Spielzeug rum. Vielleicht ist das Ganze einem Schub geschuldet, der sich ankündigt. Mal sehen.

Sein liebstes Werkzeug beim Essen sind immer noch die Finger. Obwohl er mit dem Löffel und vor allem mit der Gabel prima essen kann, nimmt er das meiste noch in die Hand. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Seit ein paar Tagen möchte er sich selber sein Brötchen schmieren. Das klappt noch nicht ganz so gut und frustriert ihn schnell. Da geht schon mal der Frischkäse fliegen.

Außerdem möchte er alles alleine machen. Essen, Treppen steigen, sich sauber machen, Schuhe anziehen, usw. Natürlich lasse ich ihn das alles ausprobieren, denn ohne Übung kann es ja auch nicht besser werden.

Mit dem Bobbycar fahren klappt prima.

ALLGEMEIN

Alles in allem scheint er gerade eine unfassbare Veränderung durch zu machen. Wie ich bereits schrieb; Das ist unglaublich anstrengend und zerrt sehr an den Nerven aller. Vor allem weil er von einem Extrem ins andere zu kommen scheint. Von jetzt auf gleich – BÄM! – geht die Bombe hoch. Viel Kraft, kuscheln und trösten hilft. Auch bei mir. 😉

Größe: Ca 86cm.

Gewicht: Ca 11kg.

Lieblingsessen: Grapefruit, Kirschen, Toast mit Frischkäse.

Lieblingsspielzeug: Tiptoi, Spielküche.

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.