Fünf Monate – Vieles gelernt (Alwin)

Schon wieder ist ein weiterer Monat im Leben von Alwin rum. Er ist nun seit fünf Monaten bei uns und hat allerhand gelernt.

Alwin im Auto.


SPRACHE

Nein, Alwin kann noch nicht „Mama“, „Papa“ oder sonstige Dinge sagen. Dennoch brabbelt er gerne und reagiert manchmal wenn man ihn anspricht.
Er macht liebend gerne Fauchgeräusche und wenn man diese nachahmt, dann freut er sich einen Ast.

Auf seinen Namen reagiert er noch nicht so richtig. Allgemein schaut er einen an, wenn man mit ihm spricht. Man kann ihn also auch genauso gut mit Karl Heinz ansprechen.

MOTORIK

Bei der Motorik hat sich einiges getan. Er greift recht zielsicher einen Gegenstand, wenn man vor seinem Gesicht damit rumwedelt. Manchmal braucht er dafür etwas länger, aber es klappt ganz gut. Liegt ein Gegenstand neben ihm, dann versucht er ihn durch drehen und greifen zu bekommen.

Liegt er auf dem Bauch, rollt er sich manchmal auf den Rücken. Umgekehrt geht es auch hin und wieder. Tendenziell bleibt er einfach in der Position liegen, in der man ihn abgelegt hat. Wenn er auf dem Rücken liegt, dann dreht er sich manchmal im Kreis. Vor allem, wenn der große Bruder in der Nähe ist und er ihn mit seinen Blicken verfolgen möchte.
Hin und wieder zieht er seine Beine an und es sieht so aus, als würde er losrobben wollen. Aber er kommt noch nicht vorwärts.

Alles was er sich schnappt, wird ausgiebig angesehen und natürlich auch angesabbert. So langsam beginnt die Zeit, bei der man wieder aufpassen muss, dass bloß keine Kleinteile in Reichweite sind.

Erst letzte Woche hat der kleine Mann seine Füße entdeckt. Sobald er keine Strumpfhose an hat, freut er sich seine Knubbelfüße befühlen zu können. Wenn er auf dem Rücken liegt und seinen Fuß in der Hand hat, kugelt er manchmal vor Freude nach rechts und links. Das ist unfassbar niedlich!

ESSEN

Muttermilch ist nach wie vor Alwins Hauptmahlzeit. Er wird immer noch nach Bedarf gestillt. Allerdings hat er ein sehr großes Verlangen nach dem Essen, welches wir zu uns nehmen. Wenn er davon nichts abbekommt, wird er knatschig.
Er hat also schon an Kartoffel und Möhre gemümmelt. Hin und wieder auch mal an einer Brotrinde. Brei, bestehend aus Möhren, Brokkoli oder Pastinaken, gab es ebenfalls schon ein paar Löffel.
Jedes mal wenn er den Löffel sieht, freut er sich riesig und der Mund geht weit auf. Mit einem breiten Lächeln wird das Essen dann gekaut.
Ebenso hat er schon mal von Papas Eis genascht. Die Freude war sehr groß.

Ersetzt hat sich allerdings noch keine Stillmahlzeit. Er isst ein paar Löffelchen oder mümmelt an etwas herum. Sowohl vorher, als auch nachher mag er an die Brust.

SCHLAF

Die Nächte mit Alwin sind ein Traum! Er schläft sehr, sehr gut und hat noch nicht eine Nacht zum Tag gemacht. Es gibt zwar auch unruhigere Nächte, aber die sind entweder durchs Stillen oder kuscheln schnell erledigt.

Ich lege ihn Abends zwischen 19 und 20 Uhr hin. Meistens mit Simon. Er ist immer der erste der einschläft. Meistens wird er dann gegen 23 Uhr wach, trinkt ordentlich und meldet sich dann in der Nacht noch ein oder zweimal. Genau wie Simon, wird er selten vor acht Uhr richtig munter.

Gegen zehn Uhr früh wird Alwin grundsätzlich müde und knatschig. Sehr müde und sehr knatschig! Dann hilft kein tragen, singen, reden oder stillen. Meistens liegt er in meinen Armen und schläft nach zehn bis zwanzig Minuten weinend ein.
Wenn es gut läuft, dann schläft er etwa eine Stunde.

Mittags rum lege ich mittlerweile beide zusammen hin. Auch da ist Alwin wieder der erste der schläft. Im besten Fall für zwei Stunden.

Manchmal ist er anschließend solange wach, bis er Abends in’s Bett geht, oder er schläft nochmal zwischen fünf und sechs Uhr ein.

Alles in allem kann ich mich wirklich nicht beschweren.

Größe: ca 66cm.

Gewicht: ca 7,5kg.

Lieblingsessen: Muttermilch.

Lieblingsspielzeug: Motorikwürfel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.