Ich packe meine Kliniktasche 

Die 36. Schwangerschaftswoche ist im vollen Gange und das ist Grund genug für mich jetzt die Kliniktasche zu packen.

Aus Fehlern lernt man und deshalb ist die Tasche nun etwas übersichtlicher als beim letzten Mal, denn da hatte ich wirklich Kram drinnen, den die Wöchnerin nicht braucht.

Da ich nicht weiß wie lange ich in der Klinik bleibe, packe ich für zwei Nächte. Denn solange war ich auch nach der ersten Geburt dort.

Eine Auswahl an Babysachen.

Eine Auswahl an Babysachen.


KLINIKTASCHE FÜR MUTTI

Umstandshose
Ich kann euch nur raten, auch wenn ihr wenig zugenommen habt, nehmt Umstandshosen mit. Denn die sind viel bequemer.

Jogginghosen
Weil ich es gerne so gemütlich wie möglich hätte, packe ich auch noch zwei Schlumper/Jogginghosen ein.

Umstands/Stillkleider
Ich weiß nicht wie heiß es werden wird, deshalb stecke ich noch zwei Kleider aus der Schwangerschaft ein. Mit einem davon lässt sich auch prima stillen.

Shirts
Wird das Babymädchen auch nur halb so viel spucken wie Simon, ist es ratsam mehrere Oberteile einzupacken. Außerdem kann durch eventuelle Hitze ein weiteres Wechselshirt nicht schaden.

Unterwäsche
Drei Still-BHs und jede Menge Schlüppern sind ebenfalls einepackt. Wichtig bei Letzteren, gerne mindesten eine Nummer größer, da man sich ordentlich ausstaffiert damit auch nichts raussuppt. (Kann dennoch passieren, deshalb viel Wechselwäsche einpacken.)

Handtücher
Ich weiß gar nicht mehr ob sowas von der Klinik zur Verfügung gestellt wird. Dennoch habe ich gerne meine eigenen dabei. Ein großes und ein kleines.

Pflegeprodukte
Shampoo, Zahnbürste, Zahnpasta, Einlagen (die richtig dicken! Wobei diese auch zur Verfügung gestellt werden), Bürste, Deo, Waschlappen.

Eine Auswahl an Oberteilen und Hosen.

Eine Auswahl an Oberteilen und Hosen.

Umstands bzw Stillkleid.

Umstands bzw Stillkleid.

KLINIKTASCHE FÜR DAS BABY

Strampler
Es gibt den obligatorischen „Ich fahre nach Hause“-Strampler und zwei zum wechseln.

Bodys
Siehe Strampler.

Socken
Eine handvoll Socken kann nicht schaden.

Schmusetier
Simon bekam damals eine kleine Maus, mal sehen was das Babymädchen bekommen wird. Auf jeden Fall kommt es mit in die Klinik, für eventuelle Fotos.

Windeln
Auch wenn die Klinik Windeln anbietet, nehme ich gerne meine eigenen mit.

Eine Auswahl an Babysachen.

Eine Auswahl an Babysachen.

DIVERSES

Kleine Snacks
Sesamstangen, Müsliriegel, Gummitiere, Obst und so weiter. Das ist übrigens auch ganz praktisch für den Partner im Kreißsaal. Wobei es in dieser Klinik netterweise einen „Vätertisch“ mit Knabbereien und Getränken gibt.

Tragetuch
Auch das möchte ich schon in der Klinik haben. Ich habe die Hoffnung dass es dort jemanden gibt, der mir das nochmal zeigen kann.

Ladekabel
Für die Kamera und das Handy packe ich noch ein Ladekabel ein. Es werden bestimmt viele Fotos gemacht.

Desinfektionsmittel
Nennt mich paranoid, aber sowas habe ich einfach in Kliniken gerne dabei. Was ich damals sehr positiv fand; Im Badezimmer dort gab es bereits ein Mittel. Aber man kann ja nie wissen.

Beutel/Tüte
Einen Beutel oder eine Tüte für schmutzige Wäsche.

Musik
In der Klinik steht ein CD-Player und auf Wunsch wird Musik abgespielt. Damals hatte ich das genommen, was gerade dort war. Dieses mal befinden sich Simon & Garfunkel und Tarja mit in der Tasche. Für mich einfach mega entspannend.

Tragetuch (Hoppediz).

Tragetuch (Hoppediz).

WICHTIG FÜR DIE KLINIK

– Mutterpass
– Krankenkarte (Gesundheitskarte)
– Personalausweis
– Heiratsurkunde (sofern die Klinik anbietet die Anmeldung des Babys vorzunehmen)
– Fertig ausgefüllte Unterlagen, die einem bei der Vorstellung mitgegeben worden sind.

Was habt ihr in eurer Kliniktasche dabei (gehabt)?

Sonnige Grüße.

5 Gedanken zu „Ich packe meine Kliniktasche 

  1. Oh, viel weniger. Selbst als ich wirklich in der Klinik war damals beim 1. Kind.
    Gerade Babysachen und Hyghieneartikel/ Windeln habe ich zuhause gelassen, weil sie gestellt wurden.

    Fürs Tragetuch würde ich Dir eher eine Trageberatung zuhause oder zumindest YouTube- Videos diverser Trageschulen empfehlen. In 2 Tagen Krankenhausaufenthalt mit ggf noch Besuch fände ich das schon was viel.

    Was ich einpacke, hatte ich in der vorigen Schwangerschaft gebloggt
    http://nullpunktzwo.de/2014/05/10/meine-kliniktasche/

    Alles Gute weiterhin! 🙂

    • Dankeschön für deinen Link. Da hole ich mir auf jeden Fall noch mal Anregungen.

      Wenn das Wetter weiterhin so mies bleibt, dann verschwinden die Kleider auch wieder aus der Tasche. Dann muss ich wohl eher Baumwollsocken einpacken. 😉

      Ja, das mit dem Tuch ist so eine Sache. Habe auch damals Videos geschaut, war mir aber immer unsicher und dann habe ich es lange Zeit nicht genutzt. Eine Trageberatung wäre wohl aber tatsächlich besser.

  2. Ich hatte nicht so nen großen Plan damals. Waren aber eigentlich gut ausgerüstet. Nur, Wasser hätte ich mir im Kreißsaal (mehr) gewünscht. Besonders das Essen hat sich nachher noch als nützlich erwiesen, weil man uns vergessen hatte und ich dann kein Frühstück mehr bekam und es bis zum Mittag noch verdammt lang war.

    Bzgl. Tuch hatte ich das damals erst richtig mit einer Videoanleitung begriffen (ich glaub, es war die hier: https://www.youtube.com/watch?v=HAQk1–uW8c) und so binde ich heut noch 🙂

    • Beim ersten hatte ich auch nicht wirklich einen Plan. Deshalb hatte ich auch viel zu viel mit.

      Mein Mann hat damals gleich gefragt ob ich auch noch Mittagessen bekomme, als ich auf’s Zimmer geschoben wurde. *lach* Er selber ging dann irgendwo essen, weil wir nichts dabei hatten.

      Habe auch damals zahlreiche Videos geschaut (unter anderem auch deins), war mir aber immer unsicher mit dem Tuch. Deshalb hoffe ich eine Hebamme dort kann es mir zeigen. Sonst gehe ich zu einer Beratung, die gibt’s in der Stadt. 🙂

  3. Pingback: Die zweite Schwangerschaft - 40. Woche  - Sonnenshyn.de ☼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.