Vier Monate (Alwin)

Mit seinen gerade mal vier Monaten, hat Alwin schon allerhand mitgemacht. Fahrten quer durch Deutschland. Besuche bei Verwandten, Weihnachten und seinen ersten Jahreswechsel.

Alwin und das Spieltrapez.

IMMER NOCH GEMÜTLICH

Wenn wir Zuhause sind, dann ist Alwin nach wie vor ein eher gemütliches Baby. Er weint selten, brabbelt dafür aber umso mehr. Er unterhält sich gerne mit einem und lacht sich kaputt. Er schaut gerne Schatten an und beobachtet seinen Bruder beim Spielen. Allgemein mag er es, wenn leichtes und nicht zu lautes Gewusel um ihn herum ist.

Doch zu viel Trubel bekommt ihm nicht gut. Dann trinkt er nicht richtig und zum Schlafen kommt er auch nicht. Er ist dann sehr weinerlich und nicht mal tragen hilft. Wie ich bereits schrieb, brauchte er Weihnachten und Silvester viel Ruhe.

MOTORIK

Alwin ist verhältnismäßig faul. Er bewegt sich zwar und ackert fleißig mit den Beinen, aber so richtig mag er das Drehen und Rollen nicht üben. Hin und wieder probiert er es mal, aber lässt es dann auch sein, wenn es nicht klappt. Mittlerweile mag er es auf dem Bauch zu liegen. Er hebt für eine lange Zeit das Köpfchen und manchmal rollt er sich auf den Rücken.
Am besten klappt das, wenn er Simon beobachtet und er ihm hinterherschaut.

Seine Hände und Finger hat er zum Fressen gerne. Er nuckelt häufig am Daumen und der Schnuller wird mittlerweile verweigert. Ich sprach mit der Ärztin, die mir versicherte dass das nicht so schlimm sei. „Ich würde mir eher sorgen machen, wenn er seine Finger nicht finden würde.“ tja nun, dann lasse ich ihn mal und hoffe dass es keine Spätfolgen haben wird.

Üben, üben, üben. Er macht es prima!

DER SCHLAF 

Ich kann mich wahrlich nicht beschweren. Alwin ist immer noch ein guter Schläfer und ich bekomme Nachts erholsamen Schlaf. Zwar wird er ein- bis zweimal wach, aber schläft durch das Stillen oder kuscheln schnell wieder ein.

Über den Tag verteilt schläft er Zuhause überall. Auf der Couch, in der Wippe oder im Kinderzimmer in der Kuschelecke. Er mag sowohl den Kinderwagen, als auch das Tragetuch und schläft in beiden sehr gut ein, wobei es im Tragetuch immer einacher geht. Auch bei langen Autofahrten verpennt er die meiste Zeit. Wir sind schon ohne Probleme drei Stunden am Stück durchgefahren und mussten ihn dann sogar für eine Pause aufwecken.

Natürlich ist er mittlerweile eine lange Zeit am Stück wach. Zwei bis drei Stunden schafft er schon ohne Nickerchen. Manchmal möchte er dann alleine liegen und beobachten, meistens fordert er aber Blickkontakt und Gespräche.

AUCH BEI ANDEREN GLÜCKLICH

Alwin lässt sich gerne von allen und jedem auf den Arm nehmen. Egal wer ihn durch die Gegend schleppt oder sich mit ihm unterhält, Hauptsache sein Gegenüber spricht freundlich und ruhig. Weihnachten hatte er Spaß mit der Uroma und Silvester unterhielt er sich ausgiebig mit meiner Schwägerin. Beim Arzt lacht und gluckst er Schwestern und Ärztin an

Das ist für mich ein wunderbares Gefühl und gibt mir Hoffnung für künftige Übernachtungen bei den Großeltern. Oder zumindest für etwas Zeit, die mein Mann und ich mal ohne Kinder verbringen könnten. (Das Kino ruft schon!)

STILLEN

Ich stille Alwin immer noch voll, auch wenn die Schwiegermutter ihm zu Weihnachten Grießbrei schenkte (Ja, so hab ich auch geschaut). Er nimmt gut zu und macht auch noch keinerlei Anzeichen etwas anderes futtern zu wollen.

Er wird nach Bedarf gestillt und auch wenn ich mir fest vorgenommen hatte, mal die Mahlzeiten zu zählen, kann ich euch leider nicht sagen wie oft er am Tag trinkt. Wenn wir viel und lange unterwegs sind, ziehen sich die Mahlzeiten jedenfalls länger hin, als wenn wir Zuhause sind.

Nach wie vor lässt er sich durch die Brust nicht beruhigen. Er trinkt meistens nur wenn er Hunger hat. Nuckeln ist eine Seltenheit. Da wird der Daumen ganz klar bevorzugt.

Größe: ca 64cm.
Gewicht: ca 7kg.
Lieblingsessen: Muttermilch.
Lieblingsspielzeug: Spucktuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.