Zwei Jahre (Alwin)

Letzte Woche war es soweit; Ein Geburtstag. Mein Kleiner wurde zwei Jahre alt. Zwei. Schon. Erst. Zwei. Wow!

Improvisierter Kuchen zum zweiten Geburtstag.


ZWEI JAHRE MUCKEL

Jetzt hat der Kleine schon zwei Jahre auf dem Buckel. Sein ruhiges Gemüt hat sich ein wenig gewandelt. Zwar beschäftigt er sich immer noch gerne alleine und dann auch intensiv mit einer Sache, aber er hat das Thema „Wutanfall“ in unserer Familie auf eine neue Ebene gebracht.

WENN ETWAS NICHT SO LÄUFT…

Wenn Alwin etwas nicht in den Kram passt, dann gibt er das lautstark kund. Er schreit, wird knallrot und wütet. Im besten Fall schlägt er die Hände vor sein Gesicht oder vergräbt es auf dem Sofa. Im schlimmsten Fall haut und beißt er andere. Vollkommen egal ob er die Leute kennt oder nicht. Wenn das (fremde) Kind nicht auf „seine“ Rutsche soll, dann wird gehauen, getreten, geschubst. Meist kann ich im Vorfeld eingreifen, damit es nicht so weit kommt, aber Zuhause klappt das nicht immer. So bekam der große Bruder schon einige Beissattacken ab.

Wir arbeiten natürlich da dran, aber es scheint ein weiter Weg für uns alle zu sein.

Außerdem pfeffert er Gegenstände (oder Essen) durch die Gegend. Der Zug will nicht gescheit auf die Schienen? Dann wird er weggeworfen. Das Essen schmeckt nicht oder Alwin ist satt? Weg damit! Das strapaziert meine Nerven arg, denn ich hasse es, wenn Sachen geworfen werden und wenn es um Lebensmittel geht, erst recht.

SELBSTSTÄNDIG

Er hat einen großen Drang vieles alleine machen zu wollen. Schuhe anziehen, Brot schmieren, Haare waschen, Kakao zubereiten. Das unterstützen wir natürlich so gut wir können. Doch auch da ist der Frust manchmal sehr groß oder der Zeitdruck zu hoch. Deshalb sind einige Wutanfälle vorprogrammiert.

Auf der anderen Seite ist es aber schön zu sehen, wie er sich immer wieder an verschiedenen Dingen probiert und wie sehr er andere dazu beobachtet. Gerade beim Großen kann er sich viel abgucken und man sieht richtig wie konzentriert er teilweise ist, alle kleinen Punkte in sich aufzusaugen.

Er ahmt nach und da natürlich nicht nur die schönen Sachen. Wenn Simon weint, dann weint er mit. Wenn der Große schreit, schreit er mit. Da wird es schon mal laut Zuhause, aber das passt schon.

Er beschäftigt sich immer noch viel alleine. Er kann ganz vertieft in eine Sache sein. Das mag ein Bilderbuch sein oder mit den Autos über den Spielteppich fahren. Er buddelt auch gerne im Garten rum. Läuft von A nach B, als hätte er eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Es macht richtig Spaß ihn dabei zu beobachten und es entspannt im Alltag.

Alles alleine. Auch Gartenarbeit.

SOZIALES

Nu ja, das ist sehr unterschiedlich. Auf der einen Seite wird er eben schnell wütend und das bekommt dann jeder in der Umgebung ab. Auf der anderen Seite, ist er super lieb zu anderen. Wenn wir zum Beispiel Besuch bekommen, wird jeder mit der Hand begrüßt. Im Supermarkt sagt er „Hajo“ und „Winaseha“. Dabei fleißig am Winken. So unfassbar süß!

Er kann richtig schön mit seinem Bruder spielen. Am liebsten an der Kasse. Einer kauft etwas, der andere kassiert. Das machen sie lange Zeit und lachen sich kaputt.

Ob er bei jemand anderen bleiben würde, weiß ich nicht. Tendenziell würde ich schätzen, dass er damit für einige Augenblicke keine Probleme hat, sofern er beschäftigt ist. Wenn es dann aber zum Beispiel ins Bett gehen würde, könnte er seine Mami schon vermissen.

Doch nach wie vor ist Papa die absolute Nummer eins. Geht dieser ohne Alwin weg, dann weint er bitterliche Tränen. Hört er den Schlüssel der Nachbarn freut er sich, dass der Papa nach Hause kommt. Wenn er das dann aber gar nicht ist, ist die Enttäuschung groß. Oft steht er am Abend an der Haustür und sagt „Papa kumm“ (Papa komm). Das zerreißt einem das Herz. Dafür flippt er aber auch vor Freude aus, wenn der Papa dann wirklich nach Hause kommt!

Immer noch hat er großen Spaß an Tieren. Allen voran Katzen und Hunde. Unsere Nachbarn haben eine ganz junge Katze und wenn die im Garten ist, freut sich Alwin tierisch. Aber auch Günther (unsere Gartentaube, die alle paar Tage mal kommt), ist der Hit! Außerdem freut er sich immer über Hunde. Bienen und Co findet er hingegen doof, wobei ich da das Gefühl habe, das liegt am summenden Geräusch.

Hund kuscheln.

SONSTIGES

Er liebt Traktoren! Nichts aber auch gar nichts geht über Traktoren. Davon gibt es hier im Dorf natürlich reichlich und er wird nicht müde laut „TRAAATOOORRRR“ zu rufen, sobald er einen sieht. Es ist zu süß.

Mittlerweile plappert er richtig viel. Zwar für uns nicht immer verständlich, aber ab und an haut er dann doch komplexe Worte wie „Weintraube“ raus. Oft steht er auch vor einem und erzählt irgendwas. Meistens weiß ich dann nicht unbedingt was er möchte, aber antworte natürlich.

Größe: Ca 89cm.

Gewicht: Ca 12kg.

Lieblingsessen: Weintrauben, Kekse, Müsli.

Lieblingsspielzeug: Bücher, Traktoren, Legolok, Puzzle.

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.