Buchtipp: Geborgen wachsen von Susanne Mierau

Es gibt zahlreiche Ratgeber im Buchhandel. Zahlreiche Empfehlungen. Zahlreiche Bücher, die jeder Familie da draußen ein und denselben Ratschlag geben wollen.
Ich habe einige davon gelesen und keines von den Büchern hat mir jemals geholfen. Wie auch? Es gibt schlichtweg nicht diesen einen Weg, auch wenn viele „Experten“ uns das eintrichtern wollen. Deshalb bin ich wahnsinnig froh das Buch „Geborgen wachsen“ von Susanne Mierau gefunden zu haben.

Geborgen wachsen von Susanne Mierau.

Geborgen wachsen von Susanne Mierau.

DANN KAM „GEBORGEN WACHSEN“

Vor einiger Zeit stieß ich auf Susanne Mierau. Ich lernte sie als Bloggerin kennen und nebenbei bekam ich mit, dass sie ein Buch schreibt. Ich muss zugeben, dass es mich im ersten Moment nicht allzu sehr interessierte, ich aber hin und wieder Rezensionen auf Amazon gelesen und natürlich die Begeisterung von anderen Bloggern mitbekommen habe.
Als ich mal wieder in der Stadt unterwegs war, überkam mich plötzlich die Lust „Geborgen wachsen“ zu kaufen. Ich habe mir nicht mal den Klappentext durchgelesen, sondern einfach das Buch gekauft. Und das war die richtige Entscheidung!

VIELE WEGE FÜHREN ZUM GLÜCK

Ich hatte nur das erste Kapitel gelesen und war sofort begeistert! „Was denn? Kann diese Frau etwa in meinen Kopf schauen? Schreibt dort jemand der mich und mein Kind persönlich kennt?“ Das waren meine ersten Gedanken.
Nach einiger Zeit hatte ich knapp 80 Seiten gelesen. Ich saß auf dem Sofa und nickte ständig. Bei jeder Seite. Bei jedem Absatz. Bei jedem Wort. Ich hatte einfach das Gefühl, dieses Buch hat jemand nur für mich geschrieben. Jemand, der mir sagen möchte „Du machst das richtig. Du mit deiner kleinen Familie. Egal was die anderen sagen. Du hast deinen Weg, mit Kind, gefunden.“ Ich fühlte mich so unglaublich bestätigt und vor allem verstanden.

Es dauerte nur drei Tage, da hatte ich „Geborgen wachsen“ durchgelesen. Und ganz ehrlich? Ich hatte Tränen in den Augen. Weil es einfach so verdammt wahr ist, was Susanne dort schreibt. Weil es sich gut anfühlt es zu lesen.

„Bindungsorientiert“ ist DAS Wort um welches es geht.

„Bindungsorientierte Elternschaft bedeutet vor allem, das Kind wahrzunehmen, auf seine Signale richtig und angemessen zu reagieren, zur jeweiligen Familie passende Entscheidungen zu treffen und sich auf dieser Basis um eine sichere Bindung zu bemühen.“

(Buch: Geborgen wachsen, Kapitel: „Was bedeutet Bindung eigentlich?“, S.21)

Sie macht keine Vorschriften.
Sie wertet nicht.
Sie gibt Hilfestellung.
Sie unterstützt.
Und dabei ist es egal ob du ein Kind hast oder fünf.
Ob du stilllst oder die Flasche reichst.
Ob du trägst oder einen Kinderwagen hast.
Ob du dein Kind Zuhause oder in der Klinik geboren hast.

ES WIRD VIEL ANGESPROCHEN

Das Buch beginnt schon bei der Schwangerschaft, über Geburt, Stillzeit, Alltag, Partnerschaft und Geschwisterkinder. Es blieben am Ende einfach keine Fragen mehr offen.

Für mich war gerade die Schwangerschaft und das Vorbereiten der Geschwisterkinder auf das kommende Baby interessant.

„Gerade für das Erstgeborene wird es eine große Umstellung, das Leben und die Eltern nun mit einem neuen Geschwisterkind zu teilen. Mit vielen kleinen Schritten kann das größere Kind schon in der Schwangerschaft sanft drauf vorbereitet werden.“

(Buch: Geborgen wachsen, Kapitel: „Bonding für Geschwisterkinder“, S.33)

Susanne schreibt mit ganz viel Herz, Verstand und Einfühlungsvermögen. Man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl ein Versager zu sein (was einem oft passiert, wenn man Elternratgeber ließt).
Man wird verstanden, ein Stück weit auch aufgefangen und liebevoll unterstützt.

Man fühlt sich vom ersten bis zum letzten Wort einfach geborgen.

Sonnige Grüße.

3 Gedanken zu „Buchtipp: Geborgen wachsen von Susanne Mierau

  1. Das klingt wirklich sehr interessant. Ich bin auch schon das ein oder andere Mal um das Buch herumgeschlichen. Vielleicht wünsche ich es mir einfach zum Geburtstag. Neugierig bin ich ja schon 🙂 Und der ein oder andere Blogartikel von Susanne hat mir auch schon sehr geholfen!
    Ganz liebe Grüße,
    Nätty

    • Wie geschrieben: Ich kann es einfach nur empfehlen.
      Mir half es auch mal einen Gang zurück zu schalten. Fünfe gerade sein lassen und so. 😉

  2. Pingback: Fünf Freitagslieblinge - 08.07.'16 - S☼nnenshyn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.