Stoffwindeln: Es hätte so schön werden können

Der ein oder andere weiß vielleicht noch wie ich voller Vorfreude von unserem Kauf der Stoffwindeln berichtete. Ich konnte es kaum abwarten sie auszuprobieren und bin nun leider sehr enttäuscht.

Wunderschöne Stoffwindeln von der Windelmanufaktur.

STOFFWINDELN – WIE GEHT DAS EIGENTLICH?

Das Paket kam an und ich war überrascht wie hübsch die Überwindel von der Windelmanufaktur wirklich sind. Zwar habe ich sie schon oft auf Bildern gesehen, aber in Natura sind sie noch feiner.

Auch die Verarbeitung ist wirklich erstklassig. Da weiß man, dass man sein Geld gut angelegt hat.

Meine erste Ernüchterung war allerdings, dass keinerlei Anleitung dabei war. Nun ja, dann kann es ja nicht so schwer sein, dachte ich mir.

Unsere Bestellung beinhaltete:

1x Überwindel

2x Innenwindel

Und von jeder saugfähigen Einlage eine handvoll. Schließlich wollten wir alle mal ausprobieren, bevor wir uns entscheiden welche wir im Endeffekt nutzen möchten.
Bevor wir den Test starteten, haben wir alles erst mal gewaschen.

Ich habe mir anschließend einige Videos angeschaut, denn die Windelmanufaktur hat ihren eigenen YouTube-Kanal. Praktisch! Und die Anleitungen dort sind wirklich sehr simpel und wunderbar erklärt.

ERSTE TESTS – ALLES SUPPT RAUS

Von vorherigen Berichten wusste ich, dass Stoffwindeln einen dicken Po machen und deshalb habe ich meinem Baby (zu dem Zeitpunkt 2 Monate alt) immer eine Nummer größer angezogen. Das klappte prima. Ich hatte auch von Anfang an das Gefühl dass Alwin sich mit den Windeln wohl fühlt und es offenbar gemütlich findet.

Ich habe am Anfang genau so gehandelt wie bei herkömmlichen Wegwerfwindeln und alle zwei bis drei Stunden gewickelt. Wie ich später lernte, war die Dauer zu lange. Dazu aber später mehr.

Grundsätzlich lief die Stoffwindel aus. Anfangs machte mir das nicht viel aus, weil ich ehrlich gesagt damit gerechnet hatte. Wir hatten das damals auch bei meinem ersten Sohn mit gängigen Wegwerfwindeln.

Das Problem ist halt nur, dass wir lediglich eine Außenwindel haben und keinen Trockner besitzen. Deshalb zog sich der Test einige Wochen/Monate lang hin.

HILFE PER E-MAIL

Ich schrieb einfach mal an die Windelmanufaktur und mir wurde auch prompt mit zahlreichen Tipps und Tricks geholfen. Das fand ich super! Da können sich andere Firmen eine ordentliche Scheibe abschneiden.

Über Twitter fand ich auch noch heraus, dass das Problem des Auslaufens wohl häufig bei Jungs passiert. Puh! Offenbar war ich also doch nicht zu blöd.

Per Mail wurde mir gesagt, dass die Einlagen erst nach etwa zehn Wäschen ihre volle Saugkraft entwickeln und dass man, gerade am Anfang, öfter wickeln sollte. Gesagt – getan?! Leider nein, denn die empfohlene Länge von etwa 1,5 Stunde haben wir nie erreicht, weil Alwin schon nach einer halben bis dreiviertel Stunde bis auf die Hose nass war.

Noch bevor wir überhaupt Stoffwindeln kauften, habe ich von Amy (Mein Rabennest) Vlies geschickt bekommen. Das legte ich noch zusätzlich, gefühlt Meterweise, in die Windeln und dennoch brachte es nichts. Selbst mehrere Einlagen übereinander (wie empfohlen) haben leider nicht geholfen. Nur ein einziges Mal ist die Windel nicht ausgelaufen. Ein mal! Von? Keine Ahnung wie vielen Versuchen.

Langsam wurde ich wirklich wütend, weil ich mir so sehr gewünscht hatte, dass es funktioniert! Ich wollte keine normalen Windeln mehr nutzen und jene die wir für den Großen haben, gibt es nicht in Babygröße.

Es frustrierte mich, aber ich gab dennoch nicht auf.

GRÖßERES BABY = MEHR GLÜCK?

Ich nutzte die Stoffwindeln eine Zeitlang gar nicht mehr, weil ich mir dachte dass sie vielleicht noch etwas zu groß für das Baby sind. Also wartete ich einige Wochen ab. Wieder voller Vorfreude testete ich weiter. Mittlerweile ist Alwin um die 68cm groß und wiegt knapp über 7kg. Jetzt sollte es doch funktionieren? Pustekuchen! Wieder nach einer halben Stunde konnte ich ihn komplett umziehen.

Gefrustet schrieb ich auf Twitter dass ich die Schnauze voll habe. Ich bekam unterschiedliche Reaktionen. Manche pflichteten mir bei, andere kannten die Probleme nicht und wieder andere versuchten zu helfen.

FAZIT

Ich habe tatsächlich erst mal die Nase voll und mag es nicht weiter testen. Wenn man so viel probiert und es nur ein einziges mal wirklich gehalten hat, dann ist das sehr frustrierend und nicht wirklich Sinn der Sache.

Ich möchte auch nicht noch X andere Systeme ausprobieren, weil mir das schlichtweg zu viel Geld kostet.

Einige Zeit werden die gekauften Stoffwindeln noch passen. Hin und wieder werde ich es bestimmt mal wieder ausprobieren (einfach weil ich möchte dass es klappt!), sollte Besserung in Sicht sein, werde ich umgehend etwas neues dazu schreiben.

Womit wickelt ihr? Wegwerf- oder Stoffwindeln? Was sind eure Erfahrungen? Ich nehme gerne weitere Tipps entgegen.

Sonnige Grüße.

10 Gedanken zu „Stoffwindeln: Es hätte so schön werden können

  1. Wir wickeln mit Wegwerfwindeln. Ich habe mich natürlich in der Schwangerschaft mit dem Thema befasst, da mein Freund aber nicht dahinter stand, war es mir zu anstrengend das alleine durchzuziehen. Und ich hatte ehrlich gesagt Respekt davor, dass es mir ergeht wie dir. Man gibt Geld für die Windeln (eines Systems) aus und dann passt es nicht. Es ist gibt leider nicht überall die Möglichkeit die Stoffwindelsysteme zu testen.

    Aber vielleicht versuchst du es ja irgendwann noch einmal, berichte dann mal davon. 🙂

    • Ich kann absolut nachvollziehen wenn man Skrupel davor hat. Ging mir auch so, deshalb war ich hin und her gerissen.
      Erst als der Mann sich dann auch damit beschäftigt hat, haben wir uns irgendwann auf ein System einigen können.
      Schade dass es nun nicht passt.

      Dennoch mag ich die Hoffnung nicht aufgeben. 😉

  2. Leider kenne die Windeln der Windelmanufaktur nicht. Ich habe damals aufs Blaue raus die Blueberry Capri mit Einlagen gekauft. Soweit ich aber weiß, hat Vlies nicht unbedingt denn Sinn, zu saugen. *grübel*
    Allerdings laufen bei LittleJo auch alle Nase lang die Windeln aus, besonders wenn er Wasser getrunken hat geht das recht schnell.
    Bei so ganz „kleinen“ Babys unter einem Jahr halte ich persönlich aber so Windeln wie die Totsbots Peenut (mit Überhose natürlich) für angebracht, tags wie nachts…ist aber auch nur so ein liebgemeinter Gedanke, denn ich bin ja keine Stoffwindelberaterin. 🙂
    Aber ich kann sehr gut verstehen, dass du erst mal die Schnauze voll hast.
    Fühl dich gedrückt. (())

    • Huch! Das mit dem Vlies wusste ich gar nicht. Wobei das natürlich auch nicht gerade saugfähig ist, wirst schon recht haben.

      Das MAL eine Windel ausläuft passiert ja auch bei Wegwerfwindeln. Finde ich auch gar nicht wirklich schlimm. Wenn es aber dauerhaft so ist, dann ist das echt nervig.

      Vielleicht probieren wir wirklich nochmal ein anderes System.

  3. Puh, das ist wirklich blöd. Aber manchmal passen Baby und System einfach nicht zueinander. Das gibt es leider.
    Mein Tipp: Es gibt sehr gute Testpakete zum Mieten (!!!), mit denen man verschiedene Systeme über einige Wochen testen und vergleichen kann. Schau doch mal, ob du über diesen Weg „eure“ Stoffwindel noch findest. Wenn du irgendwann wieder Lust hast Zwerge.de bietet das bspw. an.
    (Und die Manufaktur-Windeln kassen sich m.W. auch sehr gut weiter verkaufen.)
    Alles Liebe! ❤

    • Ich habe nun auch gelesen dass es Beratungen dazu gibt. Das habe ich vor diesem Bericht nicht gewusst. Danke dir für den Tipp mit dem Mieten. Vielleicht wäre das eine Maßnahme.

  4. Wir sind mit den Windeln der Windelmanufaktur auch nicht zurecht gekommen. Auch immer ausgelaufen. Aber dafür mit einem anderen System echt glücklich geworden. Eine Stoffwindelberatung, wo man einiges ausprobieren kann oder Testmietpakete sind da super hilfreich, damit man nicht so viel Geld ausgeben muss.

    • Magst du veraten welches System ihr jetzt nutzt? Ich habe nun schon einige Alternativen gehört und versuche nun ein neues ausfindig zu machen.
      So ganz mag ich nämlich noch nicht aufgeben, auch wenn mühevoll ist.

  5. Ich kann mich Johanna und dem anonymen Beitrag nur anschließen. Eine Stoffwindelberatung kann viel Licht ins Dunkel bringen, was es für verschiedene Systeme gibt und wie sie anzulegen sind. Das merke ich bei meinen Beratungen immer wieder. Im Anschluss kann man bei verschiedenen Shops und einigen Beraterinnen Windelpakete mieten, die dann von allem etwas oder auch von zwei drei Systemen mehr Testmaterial haben.
    Windelvlies (das dünne aus Zellstoff) dient übrigens zum leichteren Entsorgen des großen Geschäfts und ist erst ab der Beikostzeit empfehlenswert. Vorher verteilt es den dünnen Muttermilchstuhl zu schnell an die Beine/ Bündchen.
    Windelfleece (Trockenfleece, aus Kunstfaserstoff) kann als oberste Schicht in die Windel gelegt werden, um ein trockenes Gefühl am Po zu erzeugen. Saugen tun sie beide nicht 😉
    Falls du es noch mal mit den Stoffis probieren möchtest, wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg!!!

    • Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, dann war dann extra Vlies für Milchstuhl. Gibt es da überhaupt Unterschiede? Ich habe kaum Erfahrung, wie man ja lesen konnte. Deshalb danke ich dir von ganzen Herzen für die Hilfestellungen. Vor allem beim Vlies. Klingt ja logisch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.