Achtzehn Monate (Simon)

1,5 Jahre alt ist Simon nun und ich kann kaum glauben wie viel sich in dieser Zeit getan hat. Alleine in diesem Jahr, und ist es noch so frisch, scheint er wieder einige Sprünge gemacht zu haben.

Essen:
Mittlerweile isst er ganz alleine. Ich lege ihm Gabel und Löffel bereit und er nimmt sich das Besteck welches er braucht. Was mich dabei erstaunt; Es geht kaum etwas daneben. Natürlich wird gekleckert, aber es hält sich wirklich in Grenzen.
Er trinkt auch eigenständig aus einem stinknormalen Becher. Offenbar macht sich der damalige Tipp meiner Schwester nun bemerkbar. Flasche und Schnabeltasse hat er nie kennengelernt und nun beherrscht das Trinken aus dem Becher (fast) wie ein Großer.

Mittlerweile hat er allerdings starke Probleme damit wenn man beim Essen etwas falsch macht. Wenn zum Beispiel der falsche Brotaufstrich (von mir) gewählt wird, gibt’s Theater.
Ebenso wenn er nur abbeißen darf, statt das gesamte Brötchen von Mutti zu essen.
Er weigert sich auch sich füttern zu lassen. Das muss nun alles alleine gemacht werden.

Sprache:
Sprachlich gesehen haut mich dieses Kind immer wieder aus den Socken. Grundsätzlich wiederholt er das zuletzt gesprochene Wort. Egal ob man mit ihm oder jemand anderen gesprochen hat.
Außerdem werden viele Wörter, die er schon kann, immer deutlicher, sodass ihn auch Fremde Leute verstehen. Hin und wieder kommen schon Zweiwortsätze zum Einsatz. Zum Beispiel; „Lampe aus“ – „Nein nicht“ – „Hoch sitzen“ usw. Natürlich spricht er die Worte nicht zu 100% so aus, aber man versteht ihn.

Für uns (vor allem für mich) bedeutet das natürlich dass wir aufpassen müssen welche Worte wir in den Mund nehmen. Das ein oder andere Malheur ist schon passiert (hat er aus der Krabbelgruppe…).

Motorik:
Auch wenn Simon in den letzten Wochen gelernt hat wie man Legosteine zusammen und auseinandernimmt, ist er motorisch sonst nicht so fit. Für Puzzle hat er kaum Geduld. Passt die blöde Kuh nach dem dritten Versuch nicht in ihr Feld, dann gibt er mir das Puzzleteil. Manchmal kann ich ihn dazu animieren es nochmals zu probieren, aber meistens hat er dazu keine Lust. Ich merke zwar, wie er Tag für Tag geduldiger wird, aber das braucht immer etwas Zeit.
Flaschen macht er gerne auf und zu, kann diese aber nicht auf/zudrehen.
Nur wenn er sich ganz arg auf etwas konzentriert, hat er die Geduld gewisse Dinge längere Zeit zu probieren. Das kommt allerdings selten vor.

Seit einiger Zeit kann er Türen aufmachen. Die Küchentür schließe ich nun immer ab, weil er sonst auf die Idee kommt den Ofen anzumachen.

Der Schlaf:
Mittlerweile ist es wieder besser geworden. Er schläft meistens innerhalb von zwanzig, dreißig Minuten ein. Manchmal kommt er nach zwei Stunden nochmal rausgekrochen, lässt sich aber ohne Probleme wieder hinlegen.

Anziehen:
Eine lange Zeit war es ein richtiger Krampf ihn anzuziehen. Am Wickeltisch ging es noch, aber wehe er sah Jacke, Mütze und Schal. Dann war das Geschrei groß.
Von jetzt auf gleich war das allerdings vorbei. Er freut sich mittlerweile und zieht sich Schal und Mütze selber an. Danach ruft er nach der Jacke. Als ob er verstanden habe, dass es dann nach draußen geht.

Alles in allem, ist es entspannter geworden. Er scheint viele Dinge zu begreifen und das macht den Alltag wieder ein Stück weit leichter.

Größe: ca 86cm.
Gewicht: ca 12kg.
Lieblingsessen: Trauben, Bananen, Kartoffeln, Brokkoli, Kellogs.
Lieblingsspielzeug: Bücher (sofern man das als Spielzeug bezeichnen kann), Legosteine, Puzzle, Controller. 😉

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.