Die ersten Schritte an der Hand

Vor etwa vier Wochen lief Simon das erste Mal zwei kleine Schritte an meinen Händen. Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut, doch er hatte schnell keine Lust mehr. Oft ließ er sich fallen und krabbelte lieber weiter. Immer wieder versuchte ich ihn zu animieren, aber offenbar war die Zeit noch nicht reif genug.

In den letzten, fast drei Wochen, hat sich viel getan. Er läuft immer sicherer um den Tisch und wenn er sich an etwas festhalten kann, was man gleichzeitig auch nach vorne schieben kann, kommt er gut hinterher. Allerdings machte er nie großartig anstalten an der Hand zu laufen. Bis meine Cousine mit ihm durch den Garten meiner Eltern watschelte. Für seine Begriffe war der Weg von Mitte der Wiese bis zur Terrasse schon weit. Seit diesem Zeitpunkt möchte er immer mehr und mehr an den Händen laufen. Egal ob durch das Wohnzimmer, durch das Schwimmbad, den Garten oder auf dem Spielplatz.

Mittlerweile geht er auch hin und wieder an einer Hand. Allerdings lässt er sich dann schneller fallen. Auch das frei stehen klappt immer etwas besser. Den Großteil der Zeit verbringt er nach wie vor mit krabbeln, aber man merkt, dass er, im wahrsten Sinne des Wortes,  gerne einen Schritt weiter gehen möchte.

Ich bin sehr gespannt ob er bald seine ersten Schritte ganz alleine macht, oder ob er sich damit noch Zeit lassen wird.

Wie lange hat es bei euren Kindern vom „an der Hand laufen“ zum eigenständigen Tippeln gedauert?

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.