Dreieinhalb Jahre (Simon)

Puh, es wird mal wieder Zeit für ein Update von dem Großen, was? Dreieinhalb Jahre ist Simon jetzt alt und mal wieder gehörig „erwachsener“ geworden.

Dreieinhalb Jahre Simon. ❤


MOTORIK

Es ist jetzt genau ein halbes Jahr her, dass ich ein Update zu Simon brachte. Sein geliebtes Bobbycar hat er mittlerweile, ganz freiwillig, an seinen Bruder weitergegeben. Zwar fährt er immer noch gerne damit, aber seine neue große Liebe ist das Laufrad. Damit kam er ja lange Zeit gar nicht zurecht. Nun flitzt er damit durch die Gegend, als hätte er nie etwas anderes getan. Seine Balance ist dadurch erheblich besser geworden.

Durch das Kinderturnen wird er in vielen verschiedenen Dingen immer sicherer. Er probiert mittlerweile einiges alleine aus und klettert immer noch für sein Leben gerne.

Beim Malen und basteln wird er zur Zeit immer filigraner. Man erkennt gewisse Formen und beim Kleben klatscht er nicht mehr einen halben Liter Kleber aufs Papier. Lediglich das Schneiden macht ihm etwas Probleme.

Malen und basteln ist bei grauen Wetter der Hit.

SOZIALES

Früher hat sich Simon immer viel wegnehmen lassen. Er kam dann immer zu mir gelaufen und weinte manchmal. Mittlerweile geht es zu den Kindern hin und nimmt es ihnen, zugegeben, recht ruppig wieder ab. Oder er sagt ihnen dass er den Gegenstand wieder haben möchte.

Dass er so richtig mit anderen Kindern spielt, erlebe ich selten. Mit seinem Bruder macht er das zwar richtig gut, aber draußen ist er noch etwas schüchtern. Er braucht sehr lange bis er sich mal zu anderen stellt. Weiterhin beobachtet er lieber und wartet bis ein Spielgerät frei wird, anstatt zu fragen, ob er mitspielen kann. Ich bin für ihn immer noch die Nummer eins in Sachen Spielgefährte.

Er kann sich allerdings auch stundenlang alleine beschäftigen. Mit Lego oder seiner Küche spielt er gerne ganz vertieft in seiner Welt.

Ebenfalls durch das Kinderturnen hat er gelernt sich anzustellen oder zu warten, wenn er ein Gerät benutzen möchte. Das überträgt sich auch auf den Spielplatz, wenn zum Beispiel gerade die Schaukel besetzt ist. Auch Zuhause profitieren wir davon, denn er kann geduldig warten wenn Alwin etwas hat, was er gerne hätte.

Mit seinem kleinen Bruder geht er mittlerweile sehr herzig um. Er lässt ihn immer von seinem Nachtisch kosten oder erzählt ihm verschiedene Dinge. Zum Beispiel wenn wir im Auto sitzen und Alwin aufgeregt „Da da!“ ruft, dann erklärt der Große was er sieht. Ein LKW, ein Baum oder sonstiges. Wenn ich den Kleinen mal ausschimpfe, dann tröstet Simon ihn.

Simon erklärt Alwin die Welt.

SPRACHE

„Simon hat auch auf alles die passende Antwort“, stellte meine Schwiegermutter neulich fest. Und ja, das hat er definitiv. Er ist ein richtiger Quasselkopf. Durch und durch. Manchmal habe ich am Abend Kopfschmerzen, weil er buchstäblich von morgens bis abends am Sabbeln ist. Generell finde ich das überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, ich freue mich dass er sich so gut ausdrücken kann, aber es ist eben auch sehr anstrengend.

Wenn wir ein Buch gelesen oder ein Hörspiel gehört haben, dann stellt er danach immer fragen. Wo ist das Meer? Was ist das überhaupt? Welche Geräusche macht ein Kojote? Und so weiter. Das ist draußen auch so. Was ist das für ein Baum? Wo geht der Mann hin? Was brauchen wir alles vom Supermarkt? Dort geht es dann weiter; Ist das eine Avocado? Was macht eine Avocado? Kaufen wir Toast? Kann ich noch einen Nachtisch aussuchen? Er stellt unfassbar viele Fragen. Gleichzeitig beantwortet er auch alles, was man ihn fragt. Manchmal antwortet er auch für andere… 😉

EIGENSTÄNDIGKEIT

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich hier mit einem richtig großen Kind wohne. Er geht eigenständig auf die Toilette, inklusive sauber machen, spülen und Hände waschen.

Er zieht sich alleine aus und (fast) alleine an. Vor einem halben Jahr hat er bei Socken noch schnell aufgegeben, jetzt klappt es einwandfrei.

Er kann diverses Essen schon selber machen. Am liebsten Eierkuchen und Tomatensoße mit vielen Gewürzen. Morgens macht er sich ganz selber einen warmen Kakao in der Mikrowelle.

Wie schon geschrieben, spielt er auch sehr gerne alleine und baut sich dabei seine eigene Welt auf. Mit Lego baut er Häuser, Burgen oder Schwimmbäder. Stundenlang.

Er kann einige Apps auf dem Tablet bedienen. Zum Beispiel Netflix oder die Kikaninchen-App. Das macht er meistens Mittags, während ich Alwin schlafen lege.

Ja, hier darf auch mal was angeschaut werden.

SCHLAF

Der Schlaf ist im Moment ein Traum *klopft auf Holz*. Zwar schläft er zur Zeit wieder bei uns im Bett, aber das stört uns nicht. Da er keinen Mittagsschlaf mehr macht, geht er Abends um halb 7 ins Bett. Um kurz nach 19 Uhr schläft er dann bereits tief und fest.

Manchmal wird er Nachts munter und sucht sein Kuscheltier. In den letzten Tagen schreckt er auch plötzlich hoch und brabbelt irgendwas vor sich hin (ja, nicht mal im Schlaf ist man sicher vor seinem Gerede), aber sobald man ihn anspricht und er weiß, dass jemand da ist, schläft er ohne Probleme weiter. Meistens wird er dann gegen halb 8 morgens munter.

ESSEN

Momentan haben wir wieder eine gute Phase. Er probiert gerne und viel und ist nur noch selten so gar nicht angetan. Das mag vielleicht daran liegen, dass er so gerne beim Kochen mitmacht und es dann eben auch essen möchte.

Die morgendliche Süße sind wir leider noch nicht losgeworden. Mir widerstrebt das zwar nach wie vor, aber ich nehme es zähneknirschend hin.

SONSTIGES

Still sitzen ist bei ihm immer noch etwas, was gar nicht gut geht. Es sei denn er isst oder malt. Sonst ist er sehr hibbelig und gefühlt den ganzen Tag auf den Beinen.

Er ist ein sehr empatischer Junge. Er scheint sich gut in andere Leute versetzen zu können und ich habe häufig das Gefühl, dass er mitleidet.

Immer unterwegs. Unermüdlich.

Größe: Ca 1,06 m

Gewicht: Ca 17kg

Lieblingsessen: Nutellatoast, Schokokuchen, Spaghetti mit Käse.

Lieblingsspielzeug: Lego, Tablet, Laufrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.