Neunzehn Monate (Simon)

Zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Monat hat sich nicht ganz so viel getan. Hier und da gibt es allerdings ein paar Feinheiten.

Das Essen:
Ich habe bereits darüber geschrieben dass Simon mittlerweile alleine isst. Er wird darin auch immer besser und wenn es nicht gerade Joghurt gibt, dann hält sich die Kleckerei immer mehr in Grenzen.
Mir ist aufgefallen dass er meistens den Löffel nutzt, mit der Gabel hat er noch etwas Schwierigkeiten. Er freut sich allerdings tierisch wenn er etwas aufpiekst.

Seine Auswahl an Essen ist wieder vielfältiger geworden. Eigentlich so, wie ich es gewohnt bin. Mittlerweile isst er sogar wieder Tomaten. Auch auf’s Brot darf mal wieder Käse oder Honig.

Er hilft mir sehr gerne bei der Zubereitung vom Mittag und Abendessen. Dadurch scheint er auch geduldiger geworden zu sein. Solange er sieht dass das Essen in den Töpfen und Pfannen ist, quengelt er nicht rum. Das macht einiges einfacher.

20160307_121251

Simon beim Kartoffelsuppe schlürfen.

Verständigung:
Die Sprache wird immer ebenfalls besser und eindeutiger. Man merkt dass er verschiedene Zusammenhänge versteht und selber versucht auszudrücken.
Er kann einem ausdrücklich sagen ob er trinken, schlafen, spielen oder raus möchte.
Vor allem letzteres liebt er! Wahrscheinlich könnte er tiefgefroren sein, aber Hauptsache draußen.

Der Kleine versucht immer mehr und mehr seinen Kopf durchzusetzen. Er lässt sich nicht mehr ganz so leicht durch andere Dinge ablenken. Wenn er gerne ein Buch anschauen möchte, dann besteht er darauf. Manchmal wird er richtig wütend und grantig wenn es nicht so klappt wie er es gerne hätte.

Die Haare:
Herrje, wie lange habe ich mich gewehrt Simon die Haare zu schneiden? Leider konnte ich es nun nicht mehr leugnen, die Haare mussten ab. Zumindest ein bisschen, denn ständig hatte er Strähnen im Gesicht.
Da ich meinem Mann die Haare schneide, versuchte ich es auch beim Kleinen. Stephan lenkte ihn ab und ich schnibbelte hinten und vorne am Gesicht ein paar Haare ab.
Das ging erstaunlich gut. Wobei ich nicht ganz zufrieden bin. Irgendwann werde ich noch ausbessern.

Der Schlaf:
Vor einiger Zeit war ich der Meinung, dass Simon sich im Familienbett nicht mehr ganz so wohlfühlt. Ich hatte das Gefühl er schläft unruhiger wenn wir anwesend sind.
Deshalb versuche ich es nun immer wieder mit seinem Bett, in seinem Zimmer. Ein einziges Mal hat er bisher dort Mittagsschlaf gemacht, sonst möchte er immer zu uns in’s Schlafzimmer. Das ist vollkommen in Ordnung. Wir zwingen ihn zu nichts.

Komischerweise schläft er nun auch wieder besser bei uns. Vielleicht waren die unruhigen Nächte einem Schub oder Zahn verschuldet.

Wie gesagt, viel verändert hat sich nicht. Deshalb ist es dieses mal nur ein kleines Update.

Größe: ca 86cm.
Gewicht: ca 12kg.
Lieblingsessen: Trauben, Bananen, Nudeln.
Lieblingsspielzeug: Bauklötze, Bücher, Bälle.

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.