Siebenundzwanzig Monate (Simon)

Zwischen dem jetzigen und letzten Monat hat sich bei Simon nicht so viel verändert. Ich schätze das wird auch eine Weile so bleiben, denn die Sprünge sind nicht mehr ganz so enorm, wie noch am Anfang.

Mit 27 Monaten ist die Motorik um einiges besser.

Mit 27 Monaten ist die Motorik um einiges besser.

SCHLAF

Mit dem Schlafen ist das hier allgemein so eine Sache, die mal gut und mal schlecht läuft. Eines steht aber fest; Wenn ich mit beiden Kindern alleine Zuhause bin, dann gibt es keinen Mittagsschlaf mehr für Simon. Ich bekomme das einfach nicht auf die Ketten. Immer wenn er kurz davor ist einzuschlafen, weckt ihn Alwin auf. Oder er ist gleich traurig und knatschig, weil wir nicht richtig kuscheln können.

Abends läuft es aber sehr gut. Nach wie vor haben wir unseren Ablauf und das Einschlafen fällt ihm (meistens) leicht.

Er schläft auch ziemlich lange. Vor acht Uhr früh wird er nicht wach und das gibt mir einen guten Start in den Tag!

MOTORIK

Jetzt, wo ich Simon einiges mehr zutraue oder auch zutrauen muss, sehe ich fast täglich Verbesserung in vielen alltäglichen Dingen.

Er wäscht sich komplett eigenständig die Hände und das Gesicht. Inklusive auf den Seifenspender drücken. Er schmiert immer mal wieder ein Toast und bekommt es ganz gut hin. Er ist auch geschickter beim Bauen (Lego) geworden und vor allem geduldiger.

Beim Klettern hat er auch einen immensen Sprung gemacht. Ohne Probleme klettert er Leitern nach oben, um anschließend rutschen zu können. Mittlerweile schaukelt er immer auf einer normalen Schaukel, was prima ist, denn nicht jeder Spielplatz hat eine Babyschaukel.

Er scheint sich auch selber mehr zu zutrauen. Das liegt aber vermutlich daran, dass ich ihn nicht mehr daran hindere.

SPRACHE

Nach wie vor finde ich Simon sprachlich sehr geschickt und ich finde es total schön mich mit ihm gescheit unterhalten zu können. Es ist immer noch irre witzig welche Satzkreationen er raus haut. Manchmal plappert er auch einfach nur irgendwelche Sachen nach die er gehört hat. Vollkommen zusammenhangslos. Zum Beispiel wenn er so tut als ob er mit jemanden telefoniert, dann sagt er zum Schluss immer „Das stimmt. Tschüß Oma.“ Einfach nur niedlich. Sonstige Sätze die mich zum lachen brachten:

„Sesamstangen alle. Simon eben neue kaufen.“

„Alles voller Dreck hier.“ (Wenn er mit dem Besen durch die Wohnung läuft.)

„Papa Arbeit. Gleich nach Hause kommt gleich. Später.“

„Simon eben Tomatensoße machen.“

„Ei gibt gleich.“

„Bobby fahren Parkhaus. Ticket.“ (Will sagen; Er fährt mit dem Bobbycar in’s Parkhaus und zieht vorher ein Ticket.)

„Simon Mähdrescher malt und noch Auto.“

VERSTÄNDNIS

Ich finde es schön zu sehen, wie viel Simon schon begreift. Er ist geduldiger geworden und wenn er es mal nicht ist, kann man ihm viel erklären, was er dann auch offenbar versteht.

Und trotzdem gibt es diese Tage, da geht ihm nichts schnell genug. Dann stößt er sich mit den Beinen am Tisch ab, weil ich ihn nicht schnell genug aus dem Stuhl hebe. Dann bekommt er einen Wutanfall, weil ich die Windel aus der Schublade geholt habe und nicht er. Dann bekommt er die Krise, weil ich eine blaue Milchpackung, statt einer roten geöffnet habe.
Auch da versuche ich ruhig zu bleiben und erkläre ihm dass die eine Milch eben erst ausgetrunken werden muss, bevor man eine neue aufmacht. Meistens klappt es auch, aber manchmal ist er dann dennoch bockig.

PHANTASIE

Es ist für mich sehr schön zu sehen was für eine Phantasie Simon hat. Er nutzt sein Spielzeug für verschiedene Dinge. So kann ein Sieb als Sieb genutzt werden und im nächsten Moment ist es ein Tablet um Kuchen zu transportieren. Manchmal ist es auch eine Gießkanne und dann läuft er damit von Blume zu Blume.

Neulich hat er mit den Wäscheklammern am Wäscheständer gespielt und meinte das sei ein Güterzug.

Oft packt er einen Beutel mit Legosteinen und erzählt er habe Weintrauben, Bananen oder Wasser eingekauft.

Wenn er draußen mit dem Bobbycar fährt, dann spielt er manchmal er würde in’s Parkhaus fahren. Dann bleibt er irgendwo stehen, drückt auf einen Knopf, zieht ein Ticket und wartet bis die Schranken aufgeht.

Oder er geht einkaufen, bezahlt und räumt die Sachen in den Kofferraum.

So wird das Gestell von der Schaukel schnell zu einer Schranke, einer Kasse, einem Aufzug oder einer Schleuse.

Es ist einfach klasse ihm dabei zu zuschauen.

Die üblichen Daten:

Größe: ca 93cm
Gewicht: ca 14kg
Lieblingsspielzeug: Duplobahn, Kochutensilien, Stöcke, Bobbycar.
Lieblingsessen: Nutellatoast, Spinat, Brezel.

Sonnige Grüße.

Ein Gedanke zu „Siebenundzwanzig Monate (Simon)

  1. Pingback: Achtundzwanzig Monate (Simon) - Sonnenshyn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.