Viereinhalb Jahre (Simon)

Mit erschrecken stellte ich neulich fest, dass Simon dieses Jahr fünf Jahre alt wird. 5! Der Hammer! Die Halbzeit ist nun angebrochen.
4,5 Jahre Simon.

Mein Großer!

GROß, GRÖßER, SIMON

Mit groß meine ich jetzt nicht nur seine Körpergröße. Die sorgt übrigens oft für „Oh, sind sie sicher dass er erst 4 ist?“-Gespräche. Ähm ja. Ich bin mir sicher.

Ich meine aber viel mehr seine „innere Größe“. Im letzten halben Jahr hat sich sehr viel bei ihm verändert. Die ganzen Situationen haben ihn verändert. Der Umzug, der Kindergarten, die Geburt von Florian.
Er sieht sich mittlerweile selber als großer Bruder und geht in der Rolle voll auf. Nicht nur, dass er sich gerne um das Baby kümmert. Nein, er spricht auch davon dass er gerne möchte, dass Alwin in seine Kindergartengruppe kommt, damit er auf ihn aufpassen kann.
Er beruhigt Florian, er streichelt ihn, er hilft beim Anziehen. Er nimmt Alwin an die Hand, sobald eine Straße kommt, er holt ihm etwas aus der Küche, wenn der kleine Bruder nicht drankommt.
Ist das süß oder was? JA VERDAMMT!
Und er nimmt mir damit im Alltag viel Arbeit ab. Ohne dass ich ihn dazu dränge. Er macht es einfach, weil er sich das von uns und aus dem Kindergarten abschaut.

Außerdem hat er (meistens) eine sehr nette Art zu sprechen. Er fragt bevor er sich etwas von anderen nehmen möchte. In der Öffentlichkeit sagt er anderen „Hallo“. Er bedankt sich häufig, wenn er etwas bekommt. Mittlerweile verabschiedet er sich von seiner Erzieherin. Manchmal mit der Hand, manchmal mit einer Umarmung.
Auch das passiert alles freiwillig! Wir haben niemals hinter ihm gestanden und darauf gedrängt, dass er jemanden die Hand gibt oder sich immer und ständig bedankt.
Wir haben es vorgemacht und jetzt macht er es auch.

STURER WIRBELWIND

Doch natürlich steckt nach wir vor eine gehörige Portion Wirbelwind in Simon. Nicht im Kindergarten, da scheint er eher ruhig zu sein. Aber wenn ich ihn abhole, braucht er das Auspowern, das Rennen, das Lautsein. Alle Energie muss raus. Passiert das nicht, wird es Zuhause mit ihm anstrengend. Er kann dann nicht ruhig sitzen, er ist laut, er wirft Sachen durch die Gegend und ist absolut Null kooperativ.
Wenn er dann mit seinem Bruder rauft, wird es schnell grob und es endet immer damit, dass der Mittlere weint, weil Simon übertrieben hat. Er weiß einfach nicht wohin mit seiner Energie.

Auf der anderen Seite merkt man gerade am Abend, dass selbst das Auspowern zu viel gewesen sein kann. Dann ist er so kaputt und müde, dass er wieder aufdreht. Dann spielt er am Tisch den Clown oder hampelt und laut wird.

Er kann sehr stur sein. Auch wenn er allgemein gerne teilt und es sogar beim Spielen selten streit gibt, flippt er manchmal richtig aus, wenn Alwin an etwas geht, was er gerade unbedingt haben wollte. In letzter Zeit bauen sie zusammen immer ein Hochhaus aus Lego, doch das muss nach Simons Plan laufen. Meistens lässt sich der Mittlere darauf ein, aber nicht immer. Dann gibt es Streit. Oft kommen sie aber auf eine Lösung. Sonst weint einer der beiden am Ende und wir müssen doch schlichten.

Solche Situationen sind im Alltag zum Glück selten geworden. Ich denke wir haben einen guten Tagesablauf für uns alle geschaffen und jeder kommt auf seine Kosten.

Draußen austoben.

KREATIV OHNE ENDE

Ich habe schon immer von Simons fantasievoller Art geschwärmt und die Erzieher bestätigen mir das. Nach wie vor malt und bastelt er gerne. Dabei ist er in seiner eigenen Welt. Er malt Schatzkarten, Anleitungen für seine Hochhäuser, Schleusentore und so weiter. Alle Zeichnungen sehen gleich aus und man erkennt es als Erwachsener auch nicht wirklich, aber für ihn ist es jedes Mal etwas anderes.

Manchmal liegen wir im Bett und erfinden gemeinsam irgendwelche Geschichten. Jeder erzählt irgendwas und dabei wird es häufig unlogisch, aber immer witzig!

Wenn wir draußen sind, dann fährt er gerne Fahrrad. Das nutzt er dann auch für verschiedene Spiele. Mal fährt er auf Arbeit, mal macht er ein Rennen. Das Fahrrad kann auch ein Boot sein, oder ein Feuerwehrauto.

Neulich hat er einen Stock gefunden, dieser war ein Feuerzeug um kleine Lagerfeuer zu machen. Damit leuchtete er mir den Weg. Und als ich über ein Feuer drüberlatschte, war der Stock plötzlich ein Feuerlöscher und er hat mich gerettet.

Ich liebe das! Ich liebe seine Kreativität und dieses hineinversetzen und abtauchen in andere Welten.

DER KINDERGARTEN

Man merkt wie gut Simon der Kindergarten tut. Er geht gut gelaunt morgens hin und kommt gut gelaunt Mittags wieder nach Hause. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber das hält sich in Grenzen.
Mittlerweile spricht er sogar davon, dass er länger bleiben möchte, sobald er ein Vorschulkind ist. Ob das tatsächlich so eintrifft, wissen wir dann in ca einem halben Jahr.

Es ist schön zu sehen, dass er so gut mit den Erziehern zurecht kommt. Auch mit denen aus anderen Gruppen.
Mit Kindern spielt er nach wie vor selten, aber man merkt dass er sich Stück für Stück annähert. Er kennt mittlerweile einige Namen und manchmal erzählt er davon, was er mit XY so gemacht hat. Das freut uns immer besonders und das scheint auch ihm zu gefallen.

Dass seine Bezugserzieherin bis August weg ist, hat er gut verkraftet. Er mag nämlich auch die Vertretung sehr gerne. Außerdem kommt sie öfter in den Kindergarten um ihre Gruppe zu besuchen. Das freut Simon immer besonders. Man merkt, dass sie einen besonderen Platz in seinem Herzen hat.
Überhaupt ist er zugänglicher anderen (Erwachsenen) gegenüber geworden. Er scheint durch den Kindergarten gemerkt zu haben, dass auch andere Leute was cooles mit ihm machen, fernab von Papa und Mama.

Um die kleinen Brüder kümmern.

DENNOCH ERST VIER JAHRE ALT

Bei all den positiven Entwicklungen und diesem „Großsein“, dürfen wir eine Sache nicht vergessen; Er ist erst viereinhalb Jahre alt. Das ist immer noch sehr jung.
Das bedeutet, dass er oftmals noch Hilfe beim Anziehen braucht. Dass er viel kuscheln möchte und auch immer noch gerne bei uns im Bett schläft.
Er braucht noch sehr viel Erklärung für alles und versteht es nicht immer. Vor allem aber ist er sehr neugierig und möchte alles wissen. ALLES! Es kommen unzählige Fragen am Tag.

Ich wünsche mir von Herzen, dass er sich immer trauen wird zu fragen und dass er seine fantasievolle Art behält.

Größe: Ca 1.12m
Gewicht: Ca 20kg
Lieblingsessen: Spaghetti, Schokokuchen, Baguette (frisch erfragt)
Lieblingsspielzeug: Lego, Fahrrad, Obstgarten (frisch erfragt)

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.