Wochenende in Bildern – Eine Zugfahrt nach Leipzig (27./28.01.’18)

Dieses Wochenende war besonders für die Kinder sehr spannend. Wir sind mit dem Zug zu den Schwiegergroßeltern gefahren und es gab häufig große Augen von den Kleinsten (und Mann ;)).

Der Mülleimer im ICE ist am spannendsten.


SAMSTAG 27.01.

Wir starten ganz gemütlich ins Wochenende, denn wir müssen erst um 9 Uhr zur S-Bahn.

Gähnende Leere – Irgendwo in Fürth.

Die Kinder haben Spaß am Fahrkartenautomat.

Dann geht es mit der Bahn nach Nürnberg und von dort mit dem ICE weiter nach Leipzig. Beide Krümel machen super mit und die Zeit vergeht wie im Flug.

Der Mülleimer ist am spannendsten.

Vom Schaffner gibt es ein spezielles Kinderticket.

An dem Ticket befindet sich ein Gutschein. Den lösen Simon und Alwin im Bistro ein.

Es gibt für jeden einen Zug (und einen Bus), eine Zeitschrift, Stifte und ein Malbuch.

Alwin malt fleißig.

Irgendwann schläft der Kleine, während der Große sich mit dem Spielzeug beschäftigt.

In Leipzig selbst essen wir was, ehe es mit Straßenbahn und Bus zu den Großeltern geht.

Simon lacht sie über die Holperstrecke kaputt.

Bei den Großeltern spielen die Kinder mit dem Spielzeug von vor…. Jahren. 😉

Da sich mein Mann sehr für alte Bücher interessiert und seine Oma früher in einer Buchbinderei arbeitete, gibt es für uns immer etwas zu stöbern.

Alter Bücher. Alte Schrift.

Auch mir wird schmunzelnd ein Buch überreicht. Ich „lerne“ etwas über Hausfrauen, Berufe für Frauen. Schwangerschaften, Geburten und Erziehung. Erschreckend was in der DDR alles üblich war. Und so schön, dass die Großeltern da teilweise anders waren. ❤

Die Frau – In der DDR.

Und dann entdecke ich etwas, was ich RICHTIG cool finde. Oma gibt es mir gleich mit.

Robin Hood!!!

Anschließend gibt es Kuchen.

Kaffee und Kuchen.

Alwin und der Hund. Eine Liebe!

Mit Omas Untersetzern spielt es sich auch prima.

Nach dem Abendessen machen wir uns auf den Weg ins Hotel.

Es ist noch gar nicht sooo spät, aber der Mond steht hoch oben.

So ein gemütliches Zimmer haben wir.

Beide Kinder schlafen super rasch ein, Simon sogar auf dem Zustellbett, was uns sehr wundert, aber auch freut. Denn er wollte von ganze alleine dort schlafen, nahm sich sein Kuscheltier und ein Glas Wasser.

Ich komme dann tatsächlich noch dazu meine neueste Errungenschaft zu lesen. Eigentlich wollte ich die Originalfassung bzw die Erstübersetzung, aber die bekommt man nur noch gebraucht und dann habe ich mich halt doch für die Neuausgabe entschieden.

Outlander bzw die Highland Saga.

SONNTAG 28.01.

Nach einem leckeren Frühstück im Hotel, geht es wieder zu den Großeltern. Dort geht es weiter wie am Tag zuvor. Die Kinder spielen und die Großen unterhalten sich, ehe der Opa Eierkuchen (Pfannkuchen) für alle macht.

Irgendwas findet man immer.

Die Oma packt noch irgendwelche Autos aus.

Dann heißt es wieder Abschied nehmen und es geht für uns mit dem Zug nach Hause.

Hauptbahnhof Leipzig. Voll schön!

Und dann sitzen wir auch schon wieder im ICE.

Leider sind die Kinder etwas quengelig im Zug. Wissen nichts so recht mit sich anzufangen. Nach „Ich sehe was, was du nicht siehst“, malen und mit den Zügen spielen, greifen wir zur letzten Möglichkeit; Das Tablet.

Da schauen dann beide ganz kuschlig „Bobo der Siebenschläfer“.

Um kurz vor sieben sind wir Zuhause. Das obligatorische Bad fällt aus, die Kinder sind zu geschafft. Nach dem Abendessen geht es in die Falle.

Ein sehr, sehr schönes Wochenende, welches viel zu schnell vorbei ging und dringend nochmal gemacht werden muss!

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.