Wochenende in Bildern – Gemütliche Sportlichkeit (14./15.10.’17)

Wir waren an diesem Wochenende sportlich gemütlich unterwegs. Samstag ein Stadtbummel und Sonntag ging es für Simon und mich endlich mal wieder ins Schwimmbad. Außerplanmäßig fahre ich dann noch Rad.

Schwimmen und Radfahren am Wochenende.

SAMSTAG 14.10.

Wenn ich mich nicht täusche, habe ich mit etwa 20 das letzte mal versucht Kaffee zu trinken. Nach den letzten Nächten mit Schreialwin, probiere ich es erneut.

Schmeckt immer noch widerlich. Ich lasse es dann doch.

Egal ob mit oder Milch. Kaffee bleibt eklig.

Wir entscheiden uns in die Stadt zu fahren. Simon braucht ein paar gute Schuhe für kältere Tage.

Simons erstes Paar Wanderschuhe. ❤

Während der Mann noch im Laden stöbert, sind die Kinder in einer der zahlreichen Spielecken.

Beide spielen Auto und vertragen sich sogar einigermaßen.

Ich räume dann noch den halben Bastelladen leer, weil der Große und ich in letzter Zeit wieder viel basteln. Unser Vorhaben zum Haus zu fahren, verschieben wir. Stattdessen kann Simon noch etwas Laufrad fahren und Alwin auf den Spielplatz.

Auf zum Spielplatz!

Zuhause gibt es Abendessen und dann bringe ich beide Kinder ins Bett. Alwin gefällt das neue Ritual mit dem Buch anschauen und schläft danach, ohne zu stillen und ohne weinen, auf meinem Bauch ein.

Ein toller Abschluss!

SONNTAG 15.10.

Noch am Frühstückstisch erzähle ich Simon, dass ich mit ihm Schwimmbad fahren möchte. Er ist total aus dem Häuschen! Stephan möchte derweil mit Alwin Radfahren und schauen wie lange er zum Waldkindergarten braucht.

Während ich die Schwimmsachen packe, bekommt der Mann allerdings einen Anruf aus der Arbeit. Ich sehe Simons und meinen Schwimmtag schon schwinden… Aaaaaber, Stephan bekommt das Problem schnell in den Griff und wir können starten.

Alwin das erste mal auf dem Fahrrad.

Im Schwimmbad – Symbolbild.

Nach dem Schwimmen rufe ich den Mann. Er kommt auf die Idee, dass ich mit Simon zu ihm fahre und wir Essen gehen.

Eigentlich wollten wir warm essen, aber es gab nur noch Kuchen.
UND FRITZ!

Noch ein Abstecher an die Schleuse in Hausen.

„Was ist das?“
Simon hat viele Fragen.

Stephan ist kaputt und möchte ungern mit dem Rad nach Hause fahren. Deshalb fährt er mit den Kindern zusammen im Auto und ich fahre mit dem Rad zurück.

Eine kleine Pause auf dem Rückweg.

Ruhe genießen.

Die vom Mann gut gemeinten 14km waren dann im Endeffekt knapp 20km, aber es war sehr schön!

Noch eine Pause an der Schleuse Erlangen.

Wieder Zuhause gibt es nach der Dusche das Abendessen und gegen 19 Uhr fallen die Kinder ins Bett. Alwin schläft wieder ohne weinen und stillen auf meinem Bauch ein.

So kann das schöne Wochenende ausklingen.

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.