Wochenende in Bildern – Manchmal ist es auch doof (04./05.02.’17)

Dieses Wochenende war nervig, müde, anstrengend und dann irgendwie doch ganz nett.

Simon im Bahnmuseum.


SAMSTAG 04.02.

Samstag Früh zickten sich der Mann und ich schon an. Yeah! Das ging gut los. Weil mir das irgendwann zu blöde war, schnappte ich mir die Kinder und ging etwas vor die Tür.

Kinder lüften. Und mich selbst!

Während ich anschließend Alwin in’s Bettchen legte, machte Simon derweil Kuchen. Er kam irgendwann rüber und sagte mir er habe Kaffee und Kuchen fertig. Ich gehe in’s Wohnzimmer und finde das SO vor. Ist das nicht absolut niedlich?

Kaffee und Kuchen wurde serviert.

Der Mann kocht Nudeln mit Tomatensoße und anschließend lege ich mich mit den Kindern hin.

Bis zum Nachmittag bleiben wir alle drei im Bett. Die Schwiegereltern sind derweil schon eingetrudelt. Nach Kaffee (ohne Kuchen!!!) drehen wir eine Runde gemeinsam.

Fotos mache ich an diesem Tag keine mehr, weil ich viel zu kaputt bin und auch irgendwie keine Lust habe. Es ist ein seltsamer Tag.

SONNTAG 05.02.

Nach einer sehr miesen Nacht, weil Simon offenbar eine Erkältung heimsucht, starten wir gemütlich in den Tag. Die Kinder sind ganz gut drauf.

Eigentlich wollen wir in den Tierpark nach Nürnberg. Dort ist aber die Hölle los. Kurzerhand fahren wir in’s Deutsche Bahn Museum.

In der U-Bahn hält Simon mit mir Händchen.

Händchen halten in der U-Bahn. Früher mit meinem Mann, jetzt mit dem Kind.

Im Museum gibt es viel zu entdecken.

Züge im Bahnmuseum. Hammer!

Züge auftanken.

Signale schalten.

Ein bisschen selber fahren.

Alwin entdeckt die Welt aus dem Tuch.
Mutti guckt blöd.

Wir fahren nach Hause. Essen noch gemeinsam zu Abend. Das obligatorische Bad fällt aus, dafür sind alle zu müde.

Ein Wochenende, welches doch noch schön endet, aber durchaus hätte besser sein können. Mal schauen was das nächste bringt.

Sonnige Grüße.
Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.