Wochenende in Bildern – Wandern in Pottenstein (18./19.08.’18)

Am Samstag haben wir wieder einiges im Haus geschafft. Am Sonntag haben wir eine Wanderung durch Pottenstein gemacht.

Der Wanderer mit Proviant und Stock in Pottenstein.

SAMSTAG 18.08.

Am Samstag malern der Mann und der Große im Keller die Wand weiter. Anschließend fahren wir alle zu einem neuentdeckten Möbelhaus. Dort finden wir alle restlichen Lampen und essen zu Mittag.

Bei 30 Grad eine schöne Abkühlung.

Bespaßung auf jeder Etage. Zum Glück!

Kaiserschmarrn zum Mittagessen für den Kleinen.

Penne mit Käsesoße und Spinat für mich.

Bei der Warenausgabe gibt es auch noch Beschäftigung.

Auf dem Rückweg kümmern wir uns noch um den Wocheneinkauf. Wieder Zuhause baut der Mann weiter fleißig Lampen an, während die Kinder mit Tiptoi spielen oder im Garten toben. Ich ruhe mich etwas aus.

Simon übt Verkehrszeichen und Alwin trällert Lieder.

Nach dem Abendessen verschwinden die Kinder in die Falle. Der Mann und ich kaspern noch aus wie wir im Keller weitermachen.

SONNTAG 19.08.

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Pottenstein. Der Mann hat sich eine Route aus seinem Geburtstagsgeschenk „Erlebniswandern mit Kindern in der Fränkischen Schweiz“ ausgesucht.

Irgendwo da lang.

Ein paar Höhenmeter geschafft.

Der Große und Papa gucken sich die Strecke an.

Burg Pottenstein. Wir schauen uns nur den kleinen Hof an.

Brunnen findet Simon immer spannend.

Ich pfeife auf einem Grashalm und sorge für Begeisterung bei den Kindern.

Weiter gehts nach oben.

Die nächste Aussicht.

Der Wanderer mit Proviant und Stock.

Eine längere Rast mit Trauben, Apfel und Wasser.

Da ich den Babybauch nicht überstrapazieren möchte und es bei 30 Grad kaum Schatten gibt, beschließe ich, dass ich auf einer Bank warte, während die Männer noch zum Aussichtspunkt wandern.

Ich genieße Ruhe.

Die Anderen wandern weiter.

Simon oben auf der Aussichtsplattform.

Nach etwa einer Stunde sind wir wieder zusammen. Papa und Alwin holen das Auto. Der Große und ich gehen zurück bis zur Burg und werden dann abgeholt. Anschließend gehen wir in ein Restaurant. Dort stärken wir uns mit Brotzeit und Kuchen.

Vor dem Restaurant können die Kinder matschen.

Alwin genießt das kühle Nass.

Ziemlich geschafft fahren wir am Abend noch was essen und dann wieder nach Hause. Es gibt das obligatorische Bad und dann geht es auch schon in die Falle.

Ein Wochenende, welches für jeden etwas zu bieten hatte geht zu Ende.

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.