Wochenende in Bildern – Zwischen Freud und Leid (07./08.10.’17)

Was für ein Wochenende! Erst ist die Nacht zum Samstag richtig blöd, der Mann liegt flach und dann erleben wir spontan einen schönen Sonntag.

Eine Schatzsuche am Wochenende!

SAMSTAG 07.10.

Wie ich auf Facebook schrieb, war die Nacht sehr schlecht. Deshalb gibt es zum Frühstück Fenchel-Kümmel-Anis-Tee für die Kranken (und Simon)

„Leckerer“ Tee.

Mittags gehe ich mit Simon schnell ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Er mag wieder Laufrad fahren.

Von mal zu mal wird er sicherer.

Kaum sind wir zurück, geht es dem Mann schlechter. Er legt sich hin. Seine Eltern kommen zum Kaffee.

Wir drehen eine Runde, leider vergesse ich mein Handy, aber ihr kennt die Schleuse ja mittlerweile. 😀

Bis zum Abend bleiben die Schwiegereltern. Der Mann schläft die ganze Zeit. Die Erholung gönne ich ihm von Herzen. Ich bin froh, dass die Schwiegereltern da waren, sie spielten mit den Kindern und wir quatschen etwas. Es sorgte für Ablenkung.

Kaum sind sie weg, merke ich allerdings die Anstrengung vom Tag und den Schlafmangel.

Als die Kinder schlafen, gönne ich mir was!

Waffel mit Sahne.

SONNTAG 08.10.

Alwin ging es bereits Samstag besser, dem Mann nun am Sonntag.

Spontan zieht es uns nach dem Frühstück zum Trödelmarkt.

Nichts außer Ramsch…

Da Simon noch Geld von seinem Geburtstag hat, sage ich ihm, er kann sich auf dem Markt etwas kaufen.

Zwei Duplofahrzeuge. Eins für ihn, eins für Alwin.

Zwischenstop am Bahnhof um Züge zu schauen und Brezel zu essen.

Ich lese vom Tag der offenen Tür bei den Stadtwerken und auch dort wollen wir „kurz schauen“.

Erlanger Stadtwerke. Woher kommt eigentlich unser Strom?

Kaum drinnen, gibt es für die Kinder einen Eimer und eine Schatzkiste. Bei insgesamt sechs Stationen kann man halt machen und seine Kiste füllen.

Auf zur Schatzsuche!

In der Kantine gibt es live Musik. Genau das Richtige für Simon, der sich momentan sehr für Instrumente interessiert.

Alwin freut sich über die Krabbel und Entdckungspause.

Die Matschsachen waren die richtige Entscheidung.

Total kaputt kommen wir nach einigen Stunden Zuhause an. Fünf von sechs Dingen befinden sich in der Schatzkiste. Beim letzten Stand gab es ein Mauspad. Das passt leider nicht in die Kiste.

Unsere Beute:
Kohle
Wolle
Glasfaserdings
Steine
Ph-Wert-messstäbchen

Während Simon mit den neuen Fahrzeugen spielt, kommt Alwin mit dem Buch.

Alwin kommt mit einem Buch zu mir. So süß!

Trotz aller Müdigkeit geht es noch in die Wanne. Beiden Kindern gefällt es und wir können sogar ohne Knatsch die Haare waschen.

Um halb sieben sind schon alle in der Falle und schlafen erschöpft, aber glücklich, ein.

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern – Zwischen Freud und Leid (07./08.10.’17)

  1. Auf den Trödelmarkt gehe ich auch immer gerne. Aber so tolle Sachen wie bei Euch gibt es bei uns irgendwie nicht. Mein Sohn hätte sich gleich für eine Gitarre interessiert. Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche und hoffe das Wetter wird besser.

    Liebe Grüße

    Freya
    http://www.dieplaudertasche.com

    • Ich muss gestehen, dass das so ziemlich der einzige Stand war, der ein bisschen nach Trödelmarkt ausgesehen hat.
      Sonst gab es meistens nur Ramsch. Also wirklich nur Ramsch. Teilweise arg kaputt.

      Wir klappern demnächst nochmal weitere ab.

      Wünsche dir auch noch eine schöne Woche. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.