Wochenende in Bildern – Wir feiern Samhain (31.10/01.11.’20)

Wochenende in Bildern – Wir feiern Samhain (31.10/01.11.’20)

Ich sage es gleich vorweg: Am Sonntag war bei uns nicht viel los. Dafür haben wir aber am Samstag Samhain „gefeiert“.

Unser Wochenende in Bildern.

SAMSTAG 31.10.

Für viele ist der 31.10. mit Halloween verknüpft. Verkleiden, das Haus gruselig schmücken und von Tür zu Tür gehen. Generell mag ich Halloween, finde es aber dieses Jahr verantwortungslos an Türen zu klingeln.

Deshalb habe ich die Kinder dieses Mal mit in meine Samhain-Rituale genommen. Die Jahre zuvor habe ich das nur für mich gemacht. Dieses Mal habe ich den Kindern davon erzählt und der Große war gleich ganz begeistert. Lediglich das Räuchern habe ich weg gelassen.

Wir begannen am Vormittag mit dem Backen von Shortbread.

Der Mürbeteig wird ausgerollt.
Fertig ist das Gebäck.

Da der Mann leider schon seit ein paar Tagen krank ist, gehe ich mit den Kindern alleine ein paar Stunden raus.

Es ist erfrischend warm.

Als wir am Nachmittag zurück sind, spielen die beiden Großen unser neues Spiel für die Switch: Super Mario Party.

Ich kümmer mich derweil um das Abendessen.

Auch traditionell: Eintopf an Samhain.
Wir lassen es uns bei schummrigen Licht schmecken und planen den weiteren Abend.

Während der Mann mit dem Jüngsten Zuhause bleibt, drehe ich eine weitere Runde mit den Großen. Leider sind viele Familien unterwegs, denen Corona offenbar egal ist.

Ich gehe mit den Jungs auf’s Feld, damit wir uns den Vollmond, die Sterne, Mars, Saturn und Jupiter anschauen können. Die Kinder haben viel Spaß in der Dunkelheit. Vor allem der Große ist hin und weg den Mars sehen zu können.

Der Vollmond zwischen den Ästen und der Mars rechts vom Baum.
Der größere hellere Punkt ist Jupiter. Der kleinere links daneben Saturn.

Als wir wieder zurück sind, frage ich den Großen für wen er gerne eine Kerze anzünden möchte. Spontan fallen ihm eine Uroma, ein Uropa und unser damaliger Familienhund ein. Komplett aus eigenen Stücken sammelt er Blätter und Äste aus dem Garten. Er fragt, ob wir die Kerzen auf die Blätter stellen können. Da alles nass ist, können wir das tatsächlich machen. So baut er einen kleinen Schrein/Altar oder wie auch immer man das nennen mag. Während er baut fallen ihm noch mehr tote Verwandte ein. Zwar kennt er sie nicht (mehr) persönlich, aber aus Erzählungen.

Auch der Mittlere ist interessiert und zündet ein paar Kerzen an. Der Mann schaut uns derweil von drinnen zu.

Kerzen für verstorbene Menschen und Tiere.

Der Mittlere mag irgendwann rein. Mit dem Großen spreche ich noch längere Zeit über das Leben, den Tod und was wohl danach passiert. Er glaubt übrigens, dass man entweder wiedergeboren wird oder in ein anderes Sonnensystem kommt.

Wir futtern noch Eis und Kekse, ehe es dann für die Kinder in’s Bett geht.

Ich verbleibe derweil noch ein paar Augenblicke für mich allein.

Eine kleine Ecke mit den 4 Elementen.
Feuer, Wasser, Erde, Luft (Feder).

SONNTAG 01.11.

Am Sonntag ist bei uns nicht viel los. Der Mann ist nach wie vor krank. Das Wetter beschert uns Regen.

Ich frühstücke mit den Kindern, die sich danach alle nach oben verziehen um mit Lego Duplo zu spielen. Derweil kann ich sowohl das Video, als auch den Beitrag für den Druidenhain fertig machen.

Letztes Material bearbeiten.

Mittags gehen wir in den Keller. Dort schaffen wir Platz, damit ich die Lego-Videos bald aufnehmen kann.

Der Große hilft mir fleißig beim Aufräumen.
Wir kommen gut voran.

Zum Abendessen gibt es die Reste von gestern und danach dürfen die beiden Großen noch etwas Minecraft spielen, ehe sie in die Falle hüpfen.

Eine kleine Runde Minecraft.

Ich kümmere mich anschließend im Keller weiter um den Raum zum Aufnehmen.

Sonnige Grüße.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer bei Große Köpfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.