Die Schweizer Alpen – Oder auch: Italien

Die Schweizer Alpen – Oder auch: Italien

Wir überlegten uns erst Mittwoch früh was wir machen wollen und entschieden uns kurzerhand nach Italien zu fahren.

Italien

AUF NACH ITALIEN

Da wir kein richtiges Ziel vor Augen haben, geben wir einfach irgendeinen Ort in Italien ein und fahren drauf los.
Wir müssen über den Simplonpass, der zwar 1995m hoch, aber zum Glück wenig kurvig ist.
Dem Mittleren macht diese Fahrt auch überhaupt nichts aus. Er verträgt sie super. Ich frage mich zwar ständig wie hoch wir noch fahren müssen und ob Brücken an Berghängen wirklich so toll sind, aber auch ich überstehe alles!

Richtig einladend dort oben.

Nach ca 2 Stunden haben wir einen netten See gefunden, bei dem wir eine Weile bleiben. Erst am Abend wird mir bewusst, dass es derselbe See war, an dem ich bereits als Kind gewesen bin.

Der Lago Maggiore.

AM LAGO MAGGIORE

Wir machen ein kleines Picknick, ehe der Mann mit dem Großen und Jüngsten im Wasser verschwindet. Der Mittlere mag zunächst nicht, entscheidet sich dann aber doch um.
Im Endeffekt hat er richtig viel Spaß im See und lässt sich von mir sogar durch das Wasser ziehen. Die Kinder sammeln Steine, bewundern die schnellen Boote und kichern über die Fische. Fotos habe ich davon nicht, weil Wasser, Handy und meine Schusseligkeit vertragen sich nicht so gut!

Später schlendern wir noch etwas an dem See herum. Was auffällt; Viele Italiener tragen selbst auf offener Straße eine Maske. In den Restaurants, sind 2 bis 3 freie Tische zwischen den Gästen und allgemein wird viel Wert auf Abstand gehalten.
Wir überlegen für einen kurzen Moment in ein Café zu gehen um Eis zu essen, entscheiden uns aber dann doch dagegen. Es ist uns zu heikel, auch wenn es verlockend war.

Wir schlendern herum.

Stattdessen geht uns für die Rückfahrt das Wasser aus.
Der Mann geht also in einen Supermarkt um Wasser zu holen. Dort kauft er auch abgepacktes Eis, welches wir uns auf der Rückfahrt schmecken lassen.
Mit italienischer Pizza im Gepäck, geht es dann zurück in die Schweiz.

SPÄTE ANKUNFT

Bis wir wieder zurück sind, vergeht einiges an Zeit, aber das ist ja das schöne am Urlaub; Es ist egal.
Wir machen uns die Pizza warm und anschließend wandern die Kinder in die Falle.

Ja, auf der rechten Pizza sind Kartoffeln.

Der Mann legt wie immer den Jüngsten hin. Ich lese den anderen beiden noch vor, wir erzählen ein bisschen und dann schlafen sie schließlich ein.

Ich beginne anschließend mit meiner Urlaubslektüre.

Alice im Wunderland –
Nicht mein Fall…

Sonnige Grüße.

Hier geht geht es zum vorigen Tag – Das Matterhorn.

PS: Der Bericht erfolgt zeitversetzt. Wir sind bereits wieder Zuhause.

2 Gedanken zu „Die Schweizer Alpen – Oder auch: Italien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.