Was habe ich in der Fotografie gelernt? (August)

Was habe ich in der Fotografie gelernt? (August)

Im August habe ich einiges in der Fotografie dazu gelernt. Durch unseren Urlaub in der Schweiz, habe ich viele Landschaftsfotos gemacht und mir ein paar Träume erfüllt.

Was habe ich in der Fotografie gelernt?

KAMERAVERSTÄNDNIS

Mein geschätzter Kollege Matthias hat mir eine herrliche Playlist empfohlen um die einzelnen Menüpunkte der EOS R kennenzulernen. Ich muss sagen, dass ich ganz begeistert von dem Kanal bin und möchte ihn euch nicht vorenthalten. Vielleicht ist ja das ein oder andere für euch auch noch dabei; Dirk Verweyen.

Wer braucht schon eine Bedienungsanleitung?

FOTOS MACHEN

Im August war richtig viel los! Unter anderem durfte ich den Hund meiner Cousine fotografieren. Damit habe ich mir einen kleinen Wunsch erfüllt über den ich bereits in Folge 66 des Podcasts gesprochen habe. Es sind zwar ein paar schöne Fotos entstanden, aber da wir das ganze drinnen gemacht haben, war das Licht nicht so optimal und es war einfach zu viel Gewusel. Dennoch hatte ich viel Spaß beim Fotografieren. Gestillt bin ich nun aber nicht, denn ich möchte noch viel mehr Hunde fotografieren!

Ein Malteser.

Außerdem haben wir in den Schweizer Alpen Urlaub gemacht. Dort ergaben sich richtig viele schöne Motive und fotografisch habe ich viel mitgenommen. Das meiste natürlich im Bereich der Landschaft, aber ich durfte mir nach 27 Jahren endlich einen Traum erfüllen und echte Murmeltiere fotografieren! Für mich das absolute Highlight.

Ab morgen (01.09.) startet mein Reisetagebuch aus der Schweiz. Dort findet ihr dann noch viel mehr Bilder.

Verhangene Berge.

Gelernt habe ich bei den Murmeltieren vor allem eines; Geduld zahlt sich in der Fotografie und Tierwelt aus. Während einige Wanderer lediglich 5 Minuten durch die Gegend schauten um ein Murmeltier zu entdecken, blieb ich 4 Stunden. Außerdem näherte ich mich nur ganz langsam und hielt ihnen nicht ständig meine Kamera unter die Nase. So bekam ich ein paar ganz tolle Aufnahmen, die ich mein Lebtag nicht vergessen werde.

Eines der Murmeltiere.

Was mir beim Bearbeiten extrem aufgefallen ist, ich habe im Urlaub viel zu viele Bilder gemacht. Ich wollte ständig auf Nummer sicher gehen und habe lieber noch ein Foto gemacht. Mit anderer Belichtung, leicht veränderter Perspektive, anderem Objektiv, nochmal an der Blende gespielt, etc. Im Endeffekt sehen 8/10 Bilder gleich aus und unterscheiden sich nur in Nuancen. Das macht für mich die Auswahl etwas müßig, aber nun weiß ich für den nächsten Urlaub bescheid.

BILDBEARBEITUNG

Durch die Bilder für meine Cousine mit dem Hund habe ich eine neue Art der Bildbearbeitung kennengelernt. Na ja, sofern man das so sagen kann. Zwar gebe ich mir beim Bearbeiten immer Mühe, aber nun habe ich die Fotos bewusst für jemand anderen gemacht. Da dauerte alles ein bisschen länger, weil ich natürlich wollte, dass alle zufrieden sind. Schätzungsweise hat man da aber auch irgendwann einen „workflow“.

Generell sitze ich seit dem Urlaub wieder mehr am Rechner und bearbeite meine Bilder. Mittlerweile geht mir Luminar ganz gut durch die Hände.

KAMERAZUBEHÖR

Diesen Monat war ich zum Glück zu viel unterwegs um mir Gedanken über weiteres Zubehör zu machen. Aber! Ich wäre ja nicht ich, wenn da nicht wieder etwas auf meine Liste gewandert wäre;
Gegenlichtblenden!
Das wäre tatsächlich mal eine Anschaffung wert, die auch gar nicht mal sooo teuer zu sein scheint.

Im Urlaub habe ich natürlich einmal mehr gemerkt, wie toll ein Teleobjektiv wäre. Nun habe ich Zeit mich mit ein paar auseinanderzusetzen.

Tja und da ich nicht weiß, in welche Kategorie diese Sache passt, schmeiße ich sie einfach hier hinein; Ich habe mir im Urlaub eine kleine Macke in mein Display gehauen, was mich anfangs natürlich tierisch ärgerte. Im Endeffekt kann man alles noch bedienen (ich mache eh fast alles über die Knöpfe) und ich bin einfach nur froh, dass ich mir nicht das Objektiv zerkratzt habe. Bevor jemand fragt; Nein, ich habe keinen Schutz auf dem Display, werde mir nun aber einen zulegen.

MEINE LIEBSTEN BILDER DIESEN MONAT

Dieses Murmeltier gehört definitiv zu meinen Lieblingen.
Genau wie dieses.
Das Bild entstand auf 3200m Höhe auf dem Hohsaas. Ein Rabe im Wolkennebel.
Hier lichtete sich die Wolkendecke.
Auch der Kollege darf nicht fehlen!

Sonnige Grüße,
Chrissy

In meinen Highlights auf Instagram findet ihr übrigens Videos zu den unendlich süßen Murmeltieren und dem gesamten Urlaub.

Hier geht es zum Monatsbericht Juli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.