Baumwipfelpfad Steigerwald

Baumwipfelpfad Steigerwald

Passend zu meinem Video über den Baumwipfelpfad Steigerwald möchte ich euch in diesem Beitrag etwas mehr über diesen tollen Ausflugsort erzählen.

Baumwipfelpfad Steigerwald

DER BAUMWIPFELPFAD STEIGERWALD

Der Baumwipfelpfad im Steigerwald ist ein beliebtes Ausflugsziel in Ebrach. Er ist mit Kindern gut zu meistern und auch für nicht so begeisterte Läufer bietet er Spannung und Abwechslung. Wir als Familie mit drei Kindern im Alter von 6, 4 und 2 Jahren verbringen gerne fünf bis sechs Stunden auf dem Pfad und im Wald.

Vom Parkplatz aus kann man den 1.150 m langen Pfad gut erreichen (ca 650m Fußweg).
Bereits auf dem Weg zum Baumwipfelpfad kommt man an einem Spielplatz vorbei. Diesen besuchen wir allerdings immer erst am Ende unseres Ausflugs (damit die Kinder noch motiviert sind zu laufen).
Neben dem Spielplatz befindet sich auch eine Gastronomie, ein Souvenirladen und Toiletten (Behinderten-WC und Wickelmöglichkeit vorhanden).

Der Steigerwald.

Ein breiter Weg durch den Wald führt zu den Kassen.
Erwachsene zahlen 10 Euro.
Kinder ab 6 Jahren 6,50 Euro.
Was ich persönlich sehr gerne mag ist die Familienkarte für 22 Euro. Diese zählt für 2 Erwachsene plus eigene Kinder bzw Enkelkinder. Das Ticket ist nicht auf 2 Erwachsene und 2 Kinder beschränkt!
Des Weiteren gibt es Single Erwachsener mit eigenen (Enkel-)Kindern für 13 Euro.
Hunde sind auf dem Baumwipfelpfad nicht erlaubt.
(Stand: Oktober 2020)

DER BAUMWIPFELPFAD BEGINNT

Hat man die Kasse hinter sich gelassen, geht es ganz gemütlich auf breiten (Kinderwagen und Rollstuhlgerechten) Wegen nach oben. Da ich unter Höhenangst leide, hatte ich zunächst etwas bedenken. Aber die Zäune rechts und links sind hoch genug. Der Anstieg ist kaum merklich. Ich konnte jeden Schritt genießen.
Immer mal wieder zweigen kleine Wege ab. Dort kann man dann über Seile oder Wackelplatten laufen. Das ist für Kinder (und Erwachsene!) sehr spannend.

Wann bewegen sich die Platten?

Wer nicht mag/kann, bleibt einfach auf den normalen Wegen. Das Highlight (neben dem Turm), ist ein kleiner Ausguck, auf den man in einer Röhre hochklettern kann (wegen Corona ist die Röhre allerdings zur Zeit gesperrt).
In regelmäßigen Abständen hat man Infotafeln rund um den Wald und den Baumwipfelpfad.

Spannende Abenteuerwege.

Nachdem man schon einige Meter gelaufen ist und die Aussicht genießen konnte, kann man, mit etwas Glück, Hirsche und Rehe im Wildgehege sehen. Kurz bevor man den Turm nach oben laufen kann, gibt es noch die Möglichkeit Wildfutter zu kaufen und über eine Röhre die Tiere zu füttern.

Findet sich ein Reh?

Der Turm geht ca 42m in die Höhe. Allerdings muss man NICHT den Turm nach oben laufen. Man kann genauso gut unten auf seine Liebsten warten oder nur ca. 1/3 des Turmes nach oben gehen und dort auf einer Plattform platz nehmen. Von dort ragt ein Baum in den Himmel, der für mich immer wieder faszinierend aussieht.

Rund um den Baum kann man Platz nehmen.

Geht man den Turm nach oben, erwartet einen bereits auf dem Weg eine tolle Aussicht. Auch hier findet man immer wieder Infotafeln.
Die Kinder lieben es im Kreis nach oben zu laufen. Sollte dennoch mal eines müde werden oder keine Lust mehr haben, lässt sich der Kinderwagen bequem nach oben schieben. Rollstuhlfahrer habe ich dort ebenfalls schon gesehen.

Oben angekommen hat man eine fantastische Aussicht über den Steigerwald und Franken. Natürlich gibt es auch ein Fernrohr und kleine Informationen in welche Richtung man gerade blickt.

Im Herbst kann es allerdings schon mal etwas windig sein dort oben. Nicht erschrecken, denn man spürt wie der Baumwipfelpfad leicht schwankt.
(Achtung! Wegen Corona darf man sich zur Zeit nur ca 10 Minuten auf der obigen Plattform befinden und das Fernrohr ist nicht nutzbar.)

Damit man weiß wohin man schaut, gibt es kleine Hinweise.

AUCH HINTER DEM AUSGANG KANN MAN NOCH EINIGES ERLEBEN

Auf dem Weg nach unten kann man sich nochmal auf die Suche nach Wild machen.
Nach dem Turm ist der Weg nicht mehr weit bis zum Ausgang.
Dort erwartet einen dann ein großer, toller Spielplatz, eine kleine Imbissbude (Pommes, Würstchen, Kuchen, etc) und saubere Toiletten (Behinderten-WC/Wickelmöglichkeit vorhanden).
Neben dem Spielplatz gibt es noch ein Streichelgehege mit Ziegen und Co.
(Achtung! Wegen Corona ist das Streichelgehege zur Zeit gesperrt.)

Den Spielplatz erreicht man übrigens auch ohne den Baumwipfelpfad zu durchqueren. Es gibt einige Wanderwege, die dorthin führen (auch dazu wird es noch Beiträge und Videos geben).

Ein Teil des Spielplatzes, mitten im Wald gelegen. Sehr schön!

Für den Rückweg geht es ca 1 km durch den Wald. Auch dort gibt es hin und wieder ein paar Infotafeln.
Natürlich kann man auch noch weiter durch den Steigerwald wandern, ehe man sich wieder auf den Weg nach Hause macht.

Das Wildgehege kann man auch von außen einsehen.

Solltet ihr also mal in der Nähe sein, dann kann ich euch den Baumwipfelpfad Steigerwald nur wärmstens an’s Herz legen!
Selbstredend würde ich empfehlen unter der Woche den Pfad zu beschreiten, da es am Wochenende immer recht voll ist.
Aktuell sind noch die besonderen Regelungen wegen Corona zu beachten.

Wir kommen jedenfalls immer wieder gerne und entdecken jedes Mal etwas Neues!

****

Hier geht es zu meinem Video über den Baumwipfelpfad.

Hier geht es auf die offizielle Seite.

Zum Abschluss möchte ich mich herzlich für’s beantworten meiner Fragen auf Instagram bedanken. Folgt gerne dem Kanal!

Sonnige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.