Burgruine Stollburg

Burgruine Stollburg

Im Oktober machten wir eine Wanderung von Handthal zur Burgruine Stollburg.

Passend zum Video gibt es natürlich auch wieder einen Beitrag.

Burgruine Stollburg.

WINZERORT HANDTHAL

Gar nicht weit vom Baumwipfelpfad Steigerwald, befindet sich der Wanderparkplatz Handthal. Von dort aus gibt es zahlreiche Wanderwege rund um den Steigerwald. Außerdem führen mehrere Wege hinauf zur Burgruine Stollburg. (Keiner der mir bekannten ist allerdings für Rollstühle geeignet.) Wir selber hatten den Kinderwagen dabei, mussten diesen aber einige Treppenstufen nach oben tragen.

In Handthal selber gibt es einige Restaurants. Doch bekannt ist der Winzerort für seine Weinverkostungen. Es gibt die Möglichkeit Weinwanderungen zu machen oder in den Weinstuben den hiesigen Wein zu kosten.

Die Ruine selber liegt neben den höchsten Weinbergen Frankens, die sich ganz zauberhaft in die Landschaft einfügen.

Blick über die Weinberge.

VON HANDTHAL ZUR BURGRUINE STOLLBURG

Der Weg vom Parkplatz bis hoch zur Ruine geht fast nur nach oben. Gemächlich, aber man hat eine dauerhafte Steigung. Dafür wird man allerdings auch dauerhaft mit einer schönen Aussicht belohnt.
Für Kinder die nicht so gerne laufen, kann das ganze sehr anstrengend sein. Deshalb sollte man sich definitiv Zeit nehmen und keinen hetzen.
Als mögliche Motivation dient ein kleiner Spielplatz auf Höhe der Gastronomie. Wenn man es bis dort geschafft hat, hat man den Großteil des Berges auch schon hinter sich gelassen.

Wir verbrachten eine ganze Weile an dem Spielplatz. Während die Kinder kletterten (denn man kennt ja dieses Phänomen, dass Kinder urplötzlich wieder Energie haben, wenn sie einen Spielplatz sehen), konnten wir die Aussicht genießen.

Ein kleiner Spielplatz schafft Motivation.

An der Gastronomie vorbei, gibt es zwischen den Weinreben ein paar Bänke. Dort machten wir eine längere Pause, ehe es zu den Treppenstufen ging. Am Geländer kann man es etwas über den weltweiten Weinanbau lernen, was den Anstieg etwas angenehmer macht.
Auf halber Höhe gibt es wieder die Möglichkeit eine Pause zu machen.

Von dort aus ist es dann nicht mehr weit. Man lässt die Treppen hinter sich und ist oben angekommen.

Pause über den Weinbergen.

DIE BURGRUINE STOLLBURG

Zugegeben; Von der, vermutlich im 12. Jahrhundert erbauten Burg, ist nicht mehr viel übrig. Lediglich ein Teil der ca 14 Meter hohe Burgmauer ragt in die Höhe.
Es gibt einige Vermutungen, dass der bedeutendste deutsche Lyriker des Mittelalters, Walther von der Vogelweide, auf der Stollburg geboren wurde.

Die 14 Meter hohe Burgmauer.
Burgruine Stollburg.

Die Kinder hatten viel Spaß auf den halbverschütteten Kellereingang zu klettern und sind gerne um die Ruine gelaufen.
Lässt man der Fantasie freien Lauf, kann man sich eventuell vorstellen, wie die Stollburg einmal ausgehen haben muss.

Spaß am Kellereingang.

Ein kleines Stück unterhalb der Ruine gibt es einen Ausguck, der zum Ausruhen einlädt.
Es gibt ein kleinen Pavillon und zwei große „Liegen“ mit Blick über das Steigerwaldvorland.

Eine schöne Aussicht über die Weinberge.

ZURÜCK IN DAS DORF HANDTHAL

Nach einer Pause mit der herrlichen Aussicht, begann für uns der Weg zurück in das Dorf Handthal.
Wir entschieden uns auf der anderen Seite der Burgruine nach unten zu laufen. Es ging ca 700 Meter durch den Wald und es war ganz zauberhaft!

Kommt man aus dem Wald heraus, gibt es eine kleine Bank etwas abseits des Weges. Dort machten wir unsere letzte Pause.

Als wir im Dorf angekommen sind, entdeckten wir hinter der örtlichen Feuerwehrwache einen kleinen Spielplatz. Dort verbrachten wir etwas Zeit, ehe es zurück zum Auto ging.

Es war ein rundum gelungener Ausflug, der uns allen viel Spaß gemacht hat. Und garantiert war es nicht unsere letzte Wanderung zur Burgruine Stollburg!

Sonnige Grüße.

*********

Video: Burgruine Stollburg

Quellen:
Fränkisches-Weinland.de

Oberschwarzach.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.