Hamburger Hafen

Hamburger Hafen

Am zweiten Tag machten wir uns auf den Weg nach Hamburg um die Hansestadt zu erkunden. Zunächst schauten wir uns den Hamburger Hafen an.

Hamburger Hafen.

MIT AUTO, BUS UND BAHN NACH HAMBURG

Wir fuhren mit dem Auto von unserer Unterkunft bis nach Neu Wulmstorf und stiegen dann in die S3, die uns innerhalb einer halben Stunde nach Hamburg brachte.
Für die Kinder sind solche Fahrten immer aufregend und sie freuen sich über andere Züge, Güterwagen und ICEs.
Ursprünglich wollten wir bei den Landungsbrücken aussteigen, aber ich habe zur Reeperbahn gedrängelt (wenn man schon mal da ist…) – Selbstredend ist da um die Mittagszeit nicht wirklich was los, aber hey; Hauptsache mal dort gewesen!

Das erste Foto im Hamburger Hafen.

HAMBURGER HAFEN

Von der Reeperbahn laufen wir zu den Landungsbrücken und erspähen unsere ersten großen und kleinen Schiffe. Auch das finden die Kinder sehr aufregend. Sie haben allerdings mehr Spaß an den kleineren, dafür schnellen Booten.
Vorbei am Fischmarkt schlendern wir entlang der Promenade und entdecken 2 riesige Kreuzfahrtschiffe. Ebenfalls sehr spannend für die Kinder.
Mit dem Bus geht es dann zurück zu den Landungsbrücken und wir laufen in die entgegengesetzte Richtung um etwas zu essen. Wir halten schließlich bei „Pasta Pasta Hafencity“ und lassen uns bei Pizza, Nudeln und Salat den Wind um die Ohren wehen. (Notiz: Das Essen am Hafen ist zwar teuer, aber es ist auch ein schönes Ambiente.)

Der Dampfer gefällt den Kindern besonders gut.
Schiffe, Schiffe, Schiffe.
Kräne. Kräne. Kräne.
Hamburg, meine Perle.

EIN BISSCHEN STADT

Zum Abschluss des ersten Tages in Hamburg wollen wir uns noch das Rathaus anschauen. Auf dem Weg dorthin stolpern wir noch über die Kirchenruine St. Nikolai, die im zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Die Kirche ist nun ein Museum, wir halten uns allerdings nur draußen auf. Dem Andrang nach scheint es aber interessant zu sein.

Den Kindern wird in Städten übrigens nicht langweilig, weil sie immer etwas zum Klettern, balancieren oder staunen finden. Mittlerweile bekommen wir alles gut unter einen Hut. Abwechslung für die Kinder und etwas Kultur für uns. So wird es für niemanden öde und jeder kommt auf seine Kosten.

Bevor wir wieder an der S-Bahn landen, genießen wir ein paar Augenblicke an der Alster.

Speicherstadt.
Die Alster.
Weiß nicht was, aber schön.
Kirche St. Nikolai

Das war unserer Tag in Hamburg. Vorzugsweise der Hamburger Hafen – Im nächsten Hamburgbeitrag geht es weiter in der Stadt.

Sonnige Grüße,
Chrissy

Ein Gedanke zu „Hamburger Hafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.