Linsenbolognese (vegan)

Linsenbolognese (vegan)

Linsenbolognese ist eine feine Alternative zur klassischen Bolognese-Fleischvariante und dazu noch eine ordentliche Proteinbombe. Hier kommt mein schnelles, einfaches und variables Rezept.

Zutaten:

  • 400g (Vollkorn-)Spaghetti (bzw Nudeln nach Wahl)
  • 200g rote Linsen
  • 300ml Brühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 TL Kurkuma, Paprikapulver, Kreuzkümmel
  • 0,5 TL Cayennepfeffer, Chiliflocken
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Öl
  • Oregano, Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Das Öl zusammen mit der Zwiebel, dem Kurkuma, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Chiliflocken, Cayennepfeffer und Tomatenmark in einem kleinen Topf, auf mittlerer Hitze, anschwitzen.

Gewürze gemeinsam mit Zwiebeln und Tomatenmark anschwitzen.

Die roten Linsen in ein Sieb geben und gut durchwaschen. Anschließend zum Anschwitzen mit in den Topf geben. Alles gut verrühren und mit der Brühe und den Tomaten ablöschen. Jetzt kann auch der Knoblauch hinzugegeben werden (wenn ihr diesen direkt mit anschwitzt besteht die Gefahr dass der Knoblauch bitter wird, deshalb lieber später dazu geben).

Linsen, Brühe und Tomaten dazu geben.

Je nachdem wie bissfest ihr die Linsen haben mögt, lasst ihr die Linsenbolognese 20 bis 25 Minuten köcheln. In den letzten 2 bis 3 Minuten gebt ihr das Oregano dazu und schmeckt alles mit Salz, Pfeffer und den restlichen Gewürzen ab. Wenn ihr noch etwas Flüssigkeit benötigt, dann nehmt ein bis zwei Schöpfkellen Nudelwasser.

Zum Schluss mit Gewürzen abschmecken.

Macht euch die Nudeln dazu, die euch am besten schmecken. Wir essen es meistens mit Linguine oder Spaghetti.

Guten Appetit!

Hier geht es zum Rezept in Videoform.

Sonnige Grüße,
Chrissy

2 Gedanken zu „Linsenbolognese (vegan)

  1. Die Bilder sind alle etwas zu knapp geschnitten. Lass dem Motiv platz zum Atmen.
    Ich habe auch so eine Lady, die allerdings den Lord R5 dazu bekommen hat. Beie machen unheimlich viel Spaß.

    1. Die Bilder sind gut so wie sie sind. Ich bin kein Food-Fotograf, werde auch nie einer sein und es geht in dieser Kategorie eindeutig um andere Dinge. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.