Versturzhöhle Riesenburg

Versturzhöhle Riesenburg

Unsere Wanderung zur Karststeinhöhle Riesenburg in der Fränkischen Schweiz.

Viele große Felsen, die teilweise mit Moos bedeckt sind.
Versturzhöhle Riesenburg

START IN EBERHARDSBERG

Bei unserer heutigen Wanderung geht es mal wieder in die Fränkische Schweiz. Dieses Mal sind wir im Wiesenttal, Landkreis Forchheim (Oberfranken).
Wir wandern von Eberhardsberg zur Versturzhöhle Riesenburg.
Auf einem Wanderparkplatz startet unsere rund 4,5 km lange Tour (pro Strecke).

Anfangs gibt es noch einen befestigten Weg. Diesen verlassen wir allerdings nach ein paar hundert Metern. Am Waldrand geht es weiter. Es wechselt zwischen Forstweg und breiten Wegen ab.
Es geht ein paar Meter nach oben und wieder nach unten. Das Ganze allerdings sehr moderat.
Mit einem Geländekinderwagen ist das kein Problem. Bei der Höhle selber warten allerdings viele Treppen.
Leider sind wir etwas vom Weg abgekommen (was bei uns normal ist), aber das tat der Wanderung keinen Abbruch. Im Gegenteil, die Kinder fanden das Abenteuer zwischen Dornenbüschen und klettern sehr spannend.

Ein weites grünes Feld mit Bäumen rechts und links.

DIE VERSTURZHÖHLE RIESENBURG

Es ist das erste Februarwochenende, an dem schönes Wetter ist. Außerdem ist es Sonntag. Dennoch habe ich nicht mit so vielen Leuten gerechnet. Alle Parkplätze die es direkt unterhalb der Höhle gibt, sind übervoll.
Was mag nur im Sommer los sein?

Es dauert bis ich meine Fotos im Kasten habe. Viel Platz hat man am oberen Teil der Riesenburg nämlich nicht. Eine schmale Brücke (die mit einem Geländer gesichert ist) führt zum Ludwigsstein. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf die Wiesent.
Ist die Brücke wieder frei, kann man zur anderen Seite zurück und die Karststeinhöhle bewundern. Diese bietet sich übrigens auch zum Klettern an (Stufe 2).

Die Riesenburg gehört seit 2007 zu den 100 bedeutendsten geologischen Naturwundern Bayerns und ist definitiv sehr beeindruckend. Kinder können in den kleinen Aushöhlungen erkunden gehen und ein bisschen klettern.

Wir beschließen die Treppen nach unten zu laufen und entlang der Wiesent (und der Straße) zurück zum Auto zu gehen.
Wie gesagt gibt es unterhalb der Riesenburg Parkplätze. Nicht viele, aber wenn man sich nur die Höhle anschauen mag (und die Treppen von unten nach oben laufen möchte), dann bietet es sich an davor zu parken. Persönlich würde ich aber die Wanderung von Engelhardsberg bevorzugen, weil man sonst eine richtig schöne Kulisse verpasst.

Große Felsen mit Löchern drinnen. Ein Geländer und ein paar Leute die klein wirken.
Die Karststeinhöhle Riesenburg.
Die Ruine ist durch das Geländer gut gesichert.
Ein in Stein gemeißelter Schriftzug: 
"Folgend dem Windzug, kommen zum Felsen die Wolken und weichen, unveränderlich steht aber der Fels in der Zeit."
Schriftzug am Ludwigsfelsen:
„Folgend dem Windzug, kommen zum Felsen die Wolken und weichen, unveränderlich steht aber der Fels in der Zeit.“

GASTRONOMIE

Von der Höhle aus kann man entlang der Wiesent etwa 1,5 km bis zur Schottermühle laufen. Von der Schottermühle geht es 3,5 km weiter bis zur Behringersmühle wo sich zum Beispiel auch ein Spielplatz befindet.
In der Schottermühle waren wir noch nicht essen. Dafür aber schon einige Male in der Behringersmühle, die ich sehr empfehlen kann.
(Bitte beachtet: Ich weiß von keiner Gastronomie die aktuellen Bestimmungen bezüglich Corona.)

Sonnige Grüße,
Chrissy

Quellen:

2 Gedanken zu „Versturzhöhle Riesenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.